Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Festhalten, liebe Leser: Die Reichsbürger haben recht! Ein echtes (!) Bild soll beweisen, dass das Deutsche Reich tatsächlich noch existent ist, zumindest wird es augenscheinlich von der katholischen Kirche anerkannt! Glaubt ihr nicht? Wir auch nicht. Deswegen haben wir die Hintergründe ein wenig genauer betrachtet…

- Sponsorenliebe | Werbung -

clip_image001

So heißt es auf jenem Dokument:

„Seine Eminenz, Dr. Rainer Maria Kardinal Woelki, bisher Erzbischof von Berlin, vom Domkapitel zu Köln rechtmäßig zum Erzbischof von Köln gewählt, hat am 18. September 2014 in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen den nach Art. 16 des Konkordats zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich vom 20. Juli 1933 vorgeschriebenen Treueid geleistet.“

Unterschrieben von Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin und der Chefin der Staatskanzlei Jacqueline Kraege.

So. Da haben wir es nun. In einem relativ aktuellen Dokument finden wir den Trigger, der allen Reichsbürgern Schweißperlen auf die Lippen treibt: Das Deutsche Reich. Unverfälscht, nicht gephotoshoppt, also so richtig echt. Gibt es also noch Zweifel?

Ja. Erklärt mir doch erstmal, was ein „Konkordat“ ist!

Das ist noch einfach zu erklären: Ein Konkordat nennt man in der Politik einen Vertrag zwischen einem Staat und dem Vatikan.

Danke. Und was für einen Vertrag handelt es sich hier?

Dieses Dokument bezieht sich auf das sogenannte Reichskonkordat vom 20. Juli 1933, welches zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich beschlossen wurde. Durch die veränderte politische Situation in Deutschland, Hitler ergriff erst wenige Monate zuvor zusammen mit der NSDAP die Macht, wuchsen auch die Spannungen zwischen der katholischen Kirche und den Nationalsozialisten. Unterdurchschnittlich viele Katholiken wählten Hitlers Partei, die Kirche befürchtete nun, dass katholische Institutionen durch Anhänger der Partei angegriffen werden würden.

Aus diesem Grund wurde jener Vertrag beschlossen, der beinhaltet, dass das Deutsche Reich die Eigenständigkeit der katholischen Kirche in Deutschland anerkennt, die Kirche ungehindert Diozöseblätter und Hirtenbriefe herausgeben darf, auch der Schutz des kirchlichen Finanzwesens war gesichert. Im Gegenzug musste die Kirche ihren Priestern und Ordensmitgliedern sämtliche politischen Tätigkeiten in Parteien untersagen, der „politische Katholizismus“ wurde somit untersagt.
Genauere Informationen zu dem Dokument finden sich hier.

Ist der Vertrag denn überhaupt noch gültig?

Ja! Tatsächlich wurde jenes Konkordat nie geändert oder aufgelöst.

Aber dann zeigt das Dokument doch eindeutig, dass das Deutsche Reich noch existent ist, sonst wäre es doch schon längst geändert worden, oder?

Nach Kriegsende 1945 gab es ein ziemliches Hickhack um dieses Konkordat. Jahrelang stritten einzelne Bundesländer um die (Un-)Gültigkeit des Abkommens, beispielsweise im Bezug auf Religionsunterricht in Schulen, bis schließlich 1957 das Bundesverfassungsgericht ein Urteil fällte, das sogenannte Konkordatsurteil. Demnach hat jener Vertrag weiterhin Gültigkeit.

Bevor jetzt alle Reichsbürger mit Konfetti schmeißen:
Nein, damit wird nicht die Existenz des Deutschen Reichs bewiesen oder anerkannt. Und jetzt kommt der wichtige Teil: Das Deutsche Reich ging nicht unter, sondern ist völkerrechtlich identisch mit der Bundesrepublik Deutschland. Einfach gesagt: Die BRD ist der Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches. Bis 1990, der Wiedervereinigung Deutschlands, war dieser Punkt übrigens noch umstritten, da ja Deutschland zweigeteilt war, insbesondere im Ostblock hegte man die Ansicht, dass durch die Teilung Deutschlands zwei neue Staaten entstanden sind.

Fazit

Ja, das Dokument ist echt. Nein, es beweist nicht die aktuelle Existenz des Deutschen Reiches. Es wurde nur nie geändert, da das Deutsche Reich völkerrechtlich identisch mit der BRD ist, sich an dem Vertrag somit nichts ändert. Allerdings gibt es einige Gesetze, die dem Konkordat entgegenwirken. So gibt es zwar laut Konkordat eine Pflicht für Religionsunterricht an Schulen, jedoch wurde dieses Recht an die Länder übertragen, so dass das Konkordat nicht greift.

Sorry, liebe Reichsbürger. Wir zerstören nur ungern euer Weltbild. Oder doch, eigentlich schon. Weil eben nicht überall eure Sichtweise bestätigt wird, nur weil ihr zwei Wörter lest.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady