Ein weiteres Foto soll nun beweisen, dass es sich optisch bei dem Täter von Münster nicht um einen Deutschen handeln kann.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dieses Foto zeigt einen jungen Mann mit dunklen Haaren, dunklerem Teint und Bart. Die Konturen des mehr als 8000-fach geteilten Bildes sind ein wenig undeutlich. Das Bild wird begleitet von einer Statusmeldung, die infrage stellt, dass es sich bei dem Täter wirklich um einen Deutschen handelt:

Hier ein Foto vom psychisch gestörten „deutschen“ Jens, der für das Attentat in Münster verantwortlich ist.
Was fällt euch dabei auf???

image

Dieses Bild gibt es in noch einer weiteren Version, die sich als die ursprünglichere Version darstellt. In dieser ursprünglicheren Version erkennt man, woher das Bild stammt und warum es so unscharf ist: Es handelt sich hierbei um ein abfotografiertes TV-Bild. Es stellt eine Momentaufnahme dar, die am Samstag, den 07. April 2018 um 18:04 Uhr entstanden ist.

Diese Momentaufnahme wurde aus einer Übertragung des Österreichischen Senders oe24.tv angefertigt. Diese Momentaufnahme wurde nun aus ihrem ursprünglichen Kontext durch unbekannte Dritte herausgerissen, verfremdet und es wird behauptet, in der Übertragung wäre der dargestellte Mann als Täter bezeichnet worden. Das stimmt jedoch nicht!

image

Wir haben hierzu Kontakt mit oe24 aufgenommen. An dieser Stelle bedanken wir uns für die sehr schnelle und auch klare Antwort aus der Redaktion der oe24 Redaktion! Die auf dem Foto dargestellte Person ist während der gesamten Übertragung nicht ein Mal als Täter bezeichnet worden, im Gegenteil! Es handelt sich nach Angaben aus der oe24 Redaktion um Daria E., der aus Münster stammt und für die Übertragung der oe24 als Ortskundiger zugeschaltet war. Daher ist sein Bild eingeblendet worden:

Werter Herr Wolf,

bezüglich Ihrer Anfrage kann ich Ihnen mitteilen, dass es sich bei der Person im Bild um Daria E. handelt. Er ist ein Wahl-Wiener, der in Münster aufgewachsen ist und uns via Telefonschaltung als Ortskundiger die Innenstadt von Münster beschrieben hat. Wir haben ihn auch mit dem Namensinsert „Daria E., Ortskundiger“ gekennzeichnet, das allerdings nicht das gesamte Telefonat über eingeblendet war.

Beste Grüße

Erinnerungen werden wach

Was hier gerade passiert, erinnert ein wenig an den Fall Anas Modamani. Anas ist seinerzeit auch mehrfach fälschlicherweise als Attentäter bezeichnet worden, nachdem sein Foto in verschiedenen Medien zu finden war und er optisch in ein gewisses Schema bestehend aus Vermutung, Vorurteilen und Spekulationen passte.

Siehe hierzu auch: Hinter den KulissenChroniken einer Falschmeldung.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady