-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Kennt ihr das auch? Es gibt Dinge und Momente, da sitzt man einfach nur da und staunt, kurz drauf ist man mit dem Staunen fertig und fängt an sich zu wundern, wobei man sich sicher ist, das hält auch nicht lange an und schon beginnt man mit dem Kopf zu schütteln.


SPONSORED AD
-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


So erging es uns kollektiv, aber nicht anonym, und mit lauter Stimme fragten wir uns: #wasdolooos? Der christliche Osterhase wurde islamisiert?

image

Nicht nur, dass uns das Weihnachtsfest durch Wintermärkte genommen werden soll, nein nicht mal zu Ostern hat man seine Ruhe. Dabei war und ist es eine so schöne christliche Tradition, begründet durch eine alte römische Tradition, die Wiederauferstehung von Jesus Christus zu feiern. Passender Weise machten sich die Christen hierbei über die Bräuche, der bereits vor Ort wohnenden Bevölkerung her. Genau genommen, waren die Christen ja auch Flüchtlinge und Immigranten. Sie legten geschickt ihr Auferstehungsfest auf das Siegesfest des Frühlings über den Winter. Bei diesem alten Brauch spielten Eier (als Zeichen der Wiedergeburt, etwas woran schon die alten Kelten glaubten), Küken und Hasen eine bedeutende Rolle. (vergl. http://www.beautifulcastles.de/kelten/keltische-kultur/imbolc-und-beltane/ ).

Die Urbevölkerung hatte der schleichenden Christianisierung nichts entgegen zu setzen, zu geschickt manipulierten die christlichen Gotteskrieger die urtümlichen Festtage und richteten ihre Feiertage danach aus. Wer sich dennoch wiedersetzte, dem wurde warm ums Herz, aber zunächst um die Füße.

Also die Christen haben für Jahrhunderte die alten Bräuche erfolgreich annektiert und umgeschrieben. Das Osterfest wurde zu der tragenden Veranstaltung. Ganze Herrscharen von Kindern zogen über die Jahrhunderte aus um, die von der Verwandtschaft in der, das Haus umwuchernden, Botanik versteckten Eier zu finden. Doch die Zeiten änderten sich, Hühnereier waren zwar nahrhaft und gesund, aber die Lebensmittelindustrie machte auch vor heiligen Festen nicht halt, und so begab es sich in der Zeit von 1926 bis circa 1929, dass die Firma Milka (Suchard) saisonale Schokoladenprodukte dem Endverbraucher zum Verkauf anbot.

clip_image002

Hurra, wer braucht schon Kreuz und Krippe, wenn es auch ein Schokohase und ein Mützenmann tun, die man dazu auch noch essen kann?

Aber wir kommen ganz von der Grundfrage ab, die da lautet:

Kann sich noch Jemand erinnern? Das hieß doch vor der Islamisierung Osterhase oder?

Wenn man sich diese Frage mal ganz langsam, nach wundern, staunen und kopfschütteln, auf den Hirnlappen zergehen lässt, stellt man fest welch grandiose historische Möglichkeit sich dadurch eröffnet. Ein Zeichen! – Das zu dieser Jahreszeit zu diesem Fest, wer mag es uns gesandt haben?

Na der Dings – ach was Dings, der ist nur ein Werkzeug von etwas größerem, Mächtigerem!

Die Gelegenheit wird im Laufe der Menschheitsgeschichte mit der Entdeckung des Grabes von Pharao Tutenchamun und der von Troja in einem Atemzug genannt werden. Dings Schliemann, ja das hat was, man wird ewig von ihm sprechen!

LEST und STAUNT: „VOR der Islamisierung“

Wir werden hier, jetzt und heute wissenschaftlich fundiert und durch Quellen belegt endlich beweisen können, wann die Islamisierung des christlichen Abendlandes begonnen hat und wehe irgendwer redet von den Türken vor Wien oder den Mauren in Spanien, hier geht es um Europa als Ganzes und Deutschland im Besonderen.

Wir müssen ja lediglich rausfinden, seit wann der “Schmunzelhase” bereits Schmunzelhase heißt und kurz davor hat logischer Weise die Islamisierung begonnen – ist so einfach wie Wasser kochen…

Glücklicherweise gibt es hierzu unverrückbare Belege:

clip_image004

Nun Milka sollte es ja eigentlich wissen, aber für alle Zweifler haben wir natürlich noch eine zweite Quelle[1], denn auch Radio Arabella beschreibt, dass der Hase in den 70ern entstand.

Der Schokohoppler heißt also schon seit 1973 Schmunzelhase, was können wir daraus schließen? Richtig! Die Islamisierung des christlichen Abendlandes vollzieht sich bereits seit mindestens Ostern 1973, also 43, in Worten DREIUNDVIERZIG JAHRE!!11!

Das abgeknickte Ohr ist bestimmt auch ein geheimes Zeichen der Illuminati, oder der spätorthdoxen Sarazenen, verlasst Euch drauf!!1111!

Natürlich könnte man anmerken „Also damals AUCH schon!“ – aber was genau? Multikulti? Wohl eher nicht, das waren ganz andere Zeiten, Vergewaltigung in der Ehe war noch nicht strafbar, der Ossi wohnte noch glückselig im Westen, genauer in Ostfriesland, Angst hatte man auch, aber eher vor den Sowjets und ihren Verbündeten in der Zone jenseits von Zaun und Mauer, denen mit der deutschen Demokratie im real existierenden Sozialismus.

So können wir jetzt alle den Puls wieder etwas runterfahren und aufhören auf Kraft (hihi Milka gehört zu Kraft Foods) irgendwelche angeblich umbenannten Produkte zu suchen nur um die eigenen Ängste und Vorurteile auszuleben? Twix hieß auch mal Raider, dann Twix, dann Raider, an wem mag das denn liegen? Bestimmt an Lara Croft..

Autor: Jens H., Mimikama.at