-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Als Reaktion auf unseren ersten Artikel zu der IKEA Schüssel BLANDE, die sich physikgemäß als ein konkav gewölbter Spiegel zeigte und somit reflektierendes Licht in einem Brennpunkt bündelt, bekamen wir eine Leserzuschrift. Aus dieser konnten wir entnehmen, dass IKEA Deutschland bereits im Jahr 2013 über den ungewollten Brennpunkt in Kenntnis gesetzt wurde.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Kurze Reflexion: Die Schüssel „Blanda“ von Ikea ist als Schüssel für Obst oder Salat konzipiert worden. Halbrund, hochglänzend und aus Metall. Und sie hat einen Nebeneffekt: in der Sonne baut sie einen Brennpunkt auf. Das praktische Resultat dazu kann man auf Facebook sehen. Der Schwede Richard Walter wunderte sich, warum seine Trauben, die in der Schüssel lagerten und dort in der Sonne standen, Feuer fingen. Augenscheinlich haben seine Freunde über diese Story lachen müssen, so dass er die Situation mit einem Stück Papier nachstellte, das Video ging international viral, wir haben berichtet.

Ein Leser antwortete auf unseren Artikel hin, dass er bereits vor 4 Jahren IKEA auf diese Problematik hinwies, bei ihm waren es keine Trauben, sondern ein Apfel, der sich beinahe entzündet hätte. Um nicht beweislos zu enden, entstand auch 2013 schon ein Video, in dem Zeitungspapier versuchsweise in der Schüssel zum Zünden gebracht wurde.

IKEA antwortete im Oktober 2013 auf diesen Hinweis:

Sehr geehrter Herr Meder,

vielen Dank für Ihre bisherige Geduld. Das IKEA Facebook Team hat uns über Ihre Beobachtungen mit der BLANDA BLANK Servierschüssel informiert.

Alle unsere Produkte werden während und nach der Produktion regelmäßig durch eigene Laboratorien und unabhängige bzw. staatlich anerkannte Institute gründlich auf die Einhaltung internationaler sowie hoher deutschen gesetzlichen Vorschriften getestet.

Somit ist eine regelmäßige und umfangreiche Überprüfung der IKEA Artikel sichergestellt.Die Ihnen in Zusammenhang mit Ihrer Servierschüssel entstandenen Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr. Sie haben uns mitgeteilt, dass sich ein Apfel in Ihrer BLANDA BLANK Servierschüssel beinahe entzündet hat. Außerdem haben Sie die Situation nochmals mit einem Zeitungspapier nachgestellt und per Video dokumentiert. Für die von Ihnen auf sich genommenen Mühen und die zur Verfügung gestellten Informationen bedanken wir uns sehr.

Um ein Objekt innerhalb der BLANDA BLANK Servierschüssel zu entzünden sind viele unterschiedliche Faktoren erforderlich. Direkte Sonneneinstrahlung, der richtige Einfallswinkel, ein leicht entflammbarer Gegenstand sowie nicht abgedeckte Seiten der BLANDA BLANK Schüssel sind notwendig um eine derartige Hitze zu erzeugen um einen Gegenstand zu entzünden.

Die BLANDA BLANK Schüsseln sind seit März 2003 Bestandteil des IKEA Sortiments. Seit dem Verkaufsstart bis heute sind uns keine Auffälligkeiten gemeldet worden, die auf einen übergreifenden Mangel der Serie BLANDA BLANK hindeuten würden. Wir sind davon überzeugt, dass die BLANDA BLANK Servierschüssel grundsätzlich sicher im Gebrauch ist und sich ein wie von Ihnen beschriebener Vorfall nur in sehr selten Einzelfällen ereignen kann.

Wir bedauern die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten und möchten die in diesem Fall betroffene Schüssel dennoch genauer überprüfen um eine Verarbeitungsfehler als Ursache für den Vorfall ausschließen zu können. Wir bitten Sie daher uns die betroffene IKEA Schüssel an folgende Anschrift zu senden:

ADRESSE

Im Gegenzug sind wir dazu bereit Ihnen, aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, eine Guthabenkarte (6 Monate gültig) in Höhe von 20,00 Euro zukommen zu lassen. Sollten Sie mit dieser Art der Abwicklung einverstanden sein werden wir Ihnen nach Erhalt des Artikels die Guthabenkarte zusenden. Wir hoffen Ihr Anliegen, trotz unserer verzögerten Antwort, Ihren Erwartungen gemäß bearbeitet zu haben und Sie auch weiterhin in unseren IKEA Einrichtungshäusern begrüßen zu dürfen.Mit freundlichen Grüßen

Artikelvorschau:  photoiconix / Shutterstock.com