Wer hat es geschrieben? Die “Rechten” wollen , dass die “Linken” es waren. Die “Linken” wiederum wollen, dass die “Rechten” es waren. Wir sagen, dass es JEDER gewesen sein kann.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In den letzten Stunden bekommen wir unzählige Anfragen zu einem Beitrag, der auf “linksunten.indymedia.org” veröffentlicht wurde!

image

Im Detail:

image

Als Wortlaut der nur mehr im “Goggle-Cache” zu finden ist:

Einheitsfeuerwerk vorverlegt – Solidarity without limits – Nationalismus ist keine Alternative

Verfasst von: Antifa Dresden. Verfasst am: 27.09.2016 – 16:24. Geschehen am: Montag, 26. September 2016. (unmoderiert)

Wir haben das Feuerwerk zum „Tag der Deutschen Einheit“ etwas vorverlegt und damit zum einen das ICC aber auch ein islamistisches „Gottes“haus beglückt. Wit protestieren damit zum einen gegen Standortnationalismus, Partypatriotismus und Nützlichkeitsrassismus, aber auch gegen eine frauen- und israelfeindliche faschistische und antisemitische Ideologie, die sich hinter einem angeblichen „Gott“ versteckt. Vor allem Dresden kann man sehen, wohin das dauernde Wegsehen führt. Regelmäßig marschieren hier Nazis und Rassisten zusammen mit Bullen durch die Stadt und unweit in Bauzen werden aktuell unschuldige Menschen, die hier nur Schutz suchen durch die Stadt gejagd und fast getötet und als ob das noch nicht reichen würde, werden die Opfer auch noch zu Tätern stilisiert. Doch die Rassisten sitzen auch in der Politik. Gauck, der zu den Feierlichkeiten kommen will, fordert beispielsweise eine Höchstgrenze für die Aufnahme von Refugees und will damit noch mehr Menschen sterben lassen. Doch nicht mit uns! Daher fordern wir weitere Aktionen, um den Alltagsrassismus und die Deutschtümelei zu stören. Seit kreativ! Solidarity without limits Nationalismus ist keine Alternative Antifa heisst Angriff! 3oct.net

VORWEG!

Der erwähnte Bericht ist auf angegebener Seite “linksunten.indymedia.org” NICHT MEHR VERFÜGBAR, da dieser ENTFERNT wurde (von wem auch immer)

War das Schreiben ECHT?

Das kann man auf nicht sagen, denn auf der genannten Seite hat JEDER USER die MÖGLICHKEIT BERICHTE zu veröffentlichen. Es benötigt keine Anmeldung und Verifizierung eines Kontos. Bei Indymedia steht in Klammern hinter dem Register (eine der ersten Zeilen über dem Artikel) zunächst „unmoderiert“. D.h., dass der Beitrag noch von keinem Admin beäugt wurde. Nach Begutachtung /Moderation verschwindet diese Klammerbemerkung – oder der komplette Beitrag.

image

Auch wir haben soeben einen Bericht innerhalb weniger Minuten veröffentlichen können:

image

Steht auch so auf der Seite “ÜBER UNS”

Durch Indymedia können wir unsere Geschichte selbst schreiben:

image

Wer hat es geschrieben? Die “Rechten” wollen , dass die “Linken” es waren. Die “Linken” wiederum wollen, dass die “Rechten” es waren. Wir sagen, dass es JEDER gewesen sein kann.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady