-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Manchmal sind Bilder im Internet so heftig, dass man sich fragen muss, ob es sich dabei um ein echtes oder ein manipuliertes Bild handelt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dies ist auch der Fall bei jenem Foto eines neugeborenen Babys, welches ein sehr ungewöhnliches Aussehen hat. Mutation, Laune der Natur oder ein Fake?

Wir hatten bereits im September 2016 über das Mädchen berichtet.

Letzte Woche tauchte ein neuer Statusbeitrag auf, in dem sogar ein Video veröffentlicht wurde:

“Don’t ignore
Please Type Amen”

Lasst uns an den Artikel auf “heftig.de” denken ….

clip_image001

So berichtet die für ihren Clickbait bekannte Seite „heftig.de

„Als die Ärzte das Baby aus dem Bauch der Mutter holen, halten sie den Atem an: Dieses Baby wird in einem Panzer aus Haut geboren.“

Weiter wird vor den Bildern im Artikel gewarnt, und es wird berichtet, dass das Baby an einer seltenen Hautkrankheit namens Harlekin-Ichthyose leidet, wobei die Haut 10x schneller als normal wächst und es leider nach drei Tagen verstarb.

Fakt oder Fake?

Gleich einmal für die ungeduldigen Leser: Ja, es handelt sich um einen Fakt, kein Fake!

Die Harlekin-Ichthyose ist die uns bekannte schwerste Form einer angeborenen Hautkrankheit, die durch eine Mutation des Gens ABCA12 hervorgerufen wird. Dabei wächst die Haut ca. 10x schneller als normal und überwuchert dadurch Augen und Lippen.

 Die Geschichte

Am 11. Juni 2016 wurde das kleine Mädchen im Lata Mangeshkar Medical College and Hospital in Indien geboren. Die indische Presse berichtete landesweit über das Kind mit dieser außergewöhnlichen Krankheit, auch, weil es erst den Anschein erweckte, dass es überleben wird. Die Ärzte entschieden, der Mutter das Kind erst am Folgetag zu zeigen, als sie sich sicher waren, dass es eine Überlebenschance gab. Doch leider bekam das kleine, noch unbenannte Mädchen, am Folgetag Atemprobleme und verstarb zwei Tage nach der Geburt.

Kurz zu jener Krankheit

Diese Hautkrankheit ist sehr selten und tritt nur auf, wenn beide Elternteile ein mutiertes ABCA12-Gen in sich tragen, die Wahrscheinlichkeit liegt bei 1: 3.000.000 (Eins zu Drei Millionen). Sie ist nicht heilbar, aber man kann sie durch Medikamente relativ gut im Zaum halten und ein normales Leben führen, wie ein Video des „Stern“ eindrucksvoll zeigt.

Und nun zum Eingemachten….

„Hereinspaziert, hereinspaziert, meine Damen und Herren! Staunen Sie, bewundern Sie, erschrecken Sie! Hier sehen Sie Dinge, die HEFTIGer nicht sein könnten! Mythen, Monster, Mutationen! Lassen Sie Ihre Alpträume wahr werden, schauen Sie in die leblosen Augen der grausamen Natur! Schütteln und gruseln Sie sich…. Und klicken dann schnell weiter!“

Willkommen in der Welt von „Heftig“.

Wir sehen hier ein durch eine Krankheit entstelltes kleines Mädchen. Ein kleiner Mensch. Geboren von einer Frau in einer armen Familie, die es sich nicht leisten konnte, diese Krankheit des Kindes durch eine Frühuntersuchung erkennen zu lassen.
Es ist kein Objekt. Nichts, über das man lachen sollte. Es ist ein Mensch. Ein lebendes und atmendes Wesen, welches leider verstarb.

Beamen wir uns mal 80 Jahre zurück. Besuchen wir eines dieser Zelte, die am Dorfrand stehen, die ein großes Schild aufgestellt haben: „FREAKSHOW“. Da schauen wir uns nun jenes Kind an, tot oder lebendig. Wir gruseln uns und gehen weiter.

Sind die Freakshows ausgestorben? Nein!

Vor Jahrzehnten bereits wurden Freakshows verboten, um die Würde des Menschen zu achten. Und tatsächlich gab es keine Freakshows mehr, für Jahrzehnte.
Diese Zeiten sind aber vorbei, meine Damen und Herren! Deeeeennnn… wir haben ja das INTERNET!
Wir müssen nicht mehr in schummrige, muffige Zelte schleichen. Wir haben Seiten wie „Heftig“, die uns das Grauen zeigen, die Absurditäten, die Mutanten. Wir gehen nicht weiter, wir klicken uns weiter. Wir schaudern kurz und posten dann das Bild von unserem Mittagessen. Weil Internet.

Schlussworte

Die Bilder sind echt, die Krankheit existiert.
Vielen Dank für den Klick, verehrtes Publikum. Danke, dass wir Sie durch solche Bilder auf diesen Artikel locken durften. Perverserweise meinen wir damit nicht nur „Heftig“, sondern auch uns. Denn leider bekamen wir Anfragen zu dem Artikel, und unsere Aufgabe ist es, darüber zu berichten. Wir mögen das nicht. Denn dadurch verbreiten wir leider ebenfalls das Bild eines kleinen toten Mädchens mit einer sehr seltenen Hautkrankheit. Aber wir möchten eines:

Bitte schaut nicht nur auf den „Freak“. Denkt daran, dass dies ein Mensch ist bzw. war. Und klickt nicht mehr auf Artikel, nur um euch zu „gruseln“.

Seid keine Freakshow-Besucher. Seid eine Person, die die Würde jedes Menschen schätzt.

Seid ein Mensch.