Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Eine Statusmeldung, welche auf Facebook für Entsetzen sorgt:

image

Der Text des Statusbeitrages lautet:

Sie hat ihr 2 monat altes Kind in die mikrowelle getan !
1 Like = 1 eine faust in die fresse !
1 Teilen = Todesstrafe !

Dazu müssen wir zweierlei sagen:

  1. Dieser Vorfall ist wahr! Am 17. März 2011 fanden Ermittler die 6 Wochen alte Tochter, Mirabelle Thao-Lo tot und mit schweren Verbrennungen in der Wohnung ihrer Mutter, Ka-Yang.
    Die Mutter sagte aus, sie sei am Computer eingeschlafen, während ihr Kind neben einem Heizkörper lag. Die Ermittler fanden schnell heraus, dass die Verbrennungen durch eine Mikrowelle entstanden, da weder das Haar noch die Kleidung des Babys Brandspuren aufwiesen. Die Mutter sitzt lebenslang in Haft, die Staatsanwaltschaft fordert weiterhin die Todesstrafe für die Mutter.
  2. Das Bild der Mutter ist echt! Das Foto mit dem Baby in der Mikrowelle ist ein absolut unnützes Symbolbild.
    Was wir verabscheuen, sind likegeile Facebook-Profile, die Jahre alte Fälle und Bilder ohne jegliche Erklärung ausgraben, nur um ein paar Likes, Shares und Kommentare zu bekommen!

Ist das nötig?

Müssen solche Seiten und Facebook-Profile wirklich so einen Content produzieren, um Aufmerksamkeit zu erregen? Die Meldung, weil wahr, ist schon schlimm genug, aber dadurch auch noch Jahre später Aufmerksamkeit zu erregen, um mit Likes zu prahlen, ist ein absolutes Unding der Facebook-Gesellschaft!

Wir bitten euch, liebe Leser, beim Lesen solcher wie oben angeführter Statusmeldungen nicht zu reagieren, nicht zu teilen, nicht zu liken.

Den Erstellern solcher Statusmeldungen geht es nicht um Schicksale oder um Gerechtigkeit. Es geht nur um Likes und Verbreitung, was auch immer sie sich davon versprechen.

Quelle: Ka Yang Arrested After Baby Dies In Microwave

Autor: Ralf, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady