Das ändert sich 2020 bei WhatsApp

Das ändert sich 2020 bei WhatsApp

Von | 2. Januar 2020, 12:51

WhatsApp hat für 2020 den lang ersehnten Dark Mode und weitere Neuigkeiten für seine Nutzer geplant

- Werbung -

Wie wir bereits berichtet haben, werden einige ältere Betriebssysteme 2020 nicht mehr unterstützt. Seit 1. Jänner kann man mit mobilen Windows-Versionen WhatsApp nicht mehr nutzen. Ab Februar trifft es dann auch iOS 8 (und älter) sowie Android 2.3.7. Doch welche Neuigkeiten dürfen WhatsApp-Nutzer 2020 erwarten?

Werbung auf WhatsApp

Auch mit WhatsApp will Facebook endlich Geld verdienen. Darum liegt es auf der Hand bzw. ist auch schon länger bekannt, dass Werbung eingeführt werden soll. Das Einblenden von Werbeanzeigen innerhalb von WhatsApp soll im ersten Halbjahr starten. Ads werden im Status-Bereich zu sehen sein und erinnern optisch an Werbung bei Instagram.

Aktuelles Top-Thema:
» Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Der Zeitplan für den Launch der Werbeeinschaltungen sowie die Gestaltung wurden im Mai 2019 gezeigt.

WhatsApp Werbung

Screenshot: WhatsApp Werbung ©Olivier Ponteville / Twitter: @Olivier_Ptv

Sich selbst zerstörende Nachrichten

Nachrichten verschicken und von vornherein festlegen, nach welcher Zeit sich diese „selbst zerstören“ sollen? In der aktuellsten Beta-Version von Android ist dies bereits möglich.
Zukünftig können Nutzer fünf Zeitspannen festlegen, nach denen sich Nachrichten zerstören sollen: eine Stunde, ein Tag, eine Woche, ein Monat oder ein Jahr. In der Beta-Version läuft dieses Feature bereits so gut wie ohne Probleme, daher dürfte ein offizieller Launch der finalen Version in Kürze stattfinden.

Screenshot Sich selbst zerstörende Nachrichen bei WhatsApp

Screenshot: Sich selbst zerstörende Nachrichten bei WhatsApp ©WABetaInfo

Bezahlen mit WhatsApp

Die Bezahlfunktion für die Haupt-App sowie dem Facebook Messenger ist in den USA bereits gestartet. Der Dienst nennt sich „Facebook Pay“ und soll 2020 auch bei WhatsApp und Instagram eingeführt werden. Damit erhalten Nutzer eine weitere alternative Bezahlmöglichkeit zu ähnlichen Services wie PayPal, Apple Pay oder Google Pay. Facebook Pay soll aufwendig verschlüsselt und somit extrem sicher sein.

- Werbung -
 

Mit Facebook Pay soll man die Möglichkeit haben zu shoppen oder auch Artikel bei zertifizierten Facebook Marketplace Anbietern zu erwerben. Auch können Nutzer sich gegenseitig Geld übermitteln. Neben diversen Kreditkarten wie Visa und Mastercard wird auch PayPal unterstützt.

Screenshot: Facebook Pay

Screenshot: Facebook Pay ©Facebook

Dark Mode

Zwei lange Jahre warten Nutzer bereits auf dieses Feature. Von WhatsApps Dark Mode sind bereits Screenshots aufgetaucht, und nun soll es 2020 endlich soweit sein. Nutzer können dann selbst entscheiden, ob sie den Dark Mode aktivieren wollen oder nicht. Bei aktivem Dark Mode sollen unter anderem die Augen geschont sowie die Akkulaufzeit von Smartphones mit OLED-Displays verlängert werden.

Screenshot: WhatsApp Dark Mode

Screenshot: WhatsApp Dark Mode ©WABetaInfo

Passend zum Thema: Kosten WhatsApp-Nachrichten ab 2020 nun 0,50 €?

Verweis: WABetaInfo
- Werbung -
- Werbung -