Edeka: "Mit dem Spot möchten wir Väter keinesfalls schlecht darstellen, sondern etwas überspitzt und auf humorvolle Art und Weise allen Müttern anlässlich des Muttertags Danke sagen"

Dieses Muttertags-Video sorgt für Empörung im Netz!

Von | 10. Mai 2019, 11:22

“Danke Mama, dass du nicht Papa bist!”

Heimkommen” oder “Zeitschenken”, zwei Videos, aus den Jahren 2015 und 2016, die Internetnutzer immer wieder sehr gerührt haben. Beide Videos stammten von “Edeka”.

Die Werbeagentur “Jung und Matt” hat nun im Auftrag von Edeka erneut ein Video veröffentlicht, welches pünktlich zum Muttertag 2019 erschienen ist. Doch diesmal sind viele Nutzer nicht mehr so gerührt, wie bei den vorangegangen Videos der Werbeagentur. Viele Nutzer sind wütend und der Vorwurf von Sexismus wird in den sozialen Netzwerken immer größer!

Um was geht es?

Der Spot wurde in schwarzweiß gedreht und zeigt u.a. Väter, die zwar bemüht sind alles richtig zu machen, es aber am Ende dann doch nicht schaffen. Ein Vater kämmt zu streng die Haare, ein anderer Papa wiederum bekommt es nicht auf die Reihe, sein Kind zu füttern. Die Botschaft des Spots soll am Ende sein: “Danke Mama, dass du nicht Papa bist”

Der Spot hat auf YouTube aktuell (10.5.2019) über 1.600.000 Views und wird auch in den sozialen Netzwerken immer wieder geteilt. Viele Nutzer, darunter auch Väter, lachen über diesen Spot. Es gibt aber auch Stimmen, die nicht so freundlich sind und der Vorwurf von Sexismus wird immer lauter.

Edeka erntet Shitstorm auf Facebook und Edeka reagiert

image

Edeka selbst kommentiert folgendermaßen:

“Danke für deine Meinung, (Name). Mit dem Spot möchten wir Väter keinesfalls schlecht darstellen, sondern etwas überspitzt und auf humorvolle Art und Weise allen Müttern anlässlich des Muttertags Danke sagen. Es tut uns leid, wenn dir der Film nicht gefällt.”

„Wir sagen Danke.“ | EDEKA Online-Spot

Wer das Video noch nicht gesehen  hat, der kann dies hier tun. Was sagst du eigentlich zu diesem Spot?

- Wir brauchen deine Unterstützung -

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal und Steady

- Werbung -
- Werbung -