Küblböck: Derzeit findet im Seegebiet vor der kanadischen Küste eine intensive Suche in enger Zusammenarbeit mit der Coast Guard statt.
Küblböck: Derzeit findet im Seegebiet vor der kanadischen Küste eine intensive Suche in enger Zusammenarbeit mit der Coast Guard statt.
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit Stunden erreichen uns unzählige Anfragen ob es sich hierbei um einen Fake handle, dass der DSDS und Dschungelcamp Star D. Küblböck über Board gesprungen sei!

Überhaupt da es mittlerweile bereits im Netz die ersten Todesanzeigen im Netz herumschwirren, wie dieser Screenshot auf Facebook zeigt:

image

Da niemand von uns LIVE dabei gewesen ist, werden wir an dieser Stelle keine Vermutungen aufstellen sondern den offiziellen Pressebericht der “AIDA” wiedergeben.

Pressestatement

Update 1

Rostock, 10. September 2018

Die Suche im Seegebiet vor der kanadischen Küste nach einer vermissten Person dauert weiter an. Zwei Schiffe der Canadian Coast Guard, die speziell für Rettungseinsätze ausgerüstet sind, waren am Nachmittag lokaler Zeit vor Ort eingetroffen und haben die weitere Koordination der Suche übernommen, an der ein Hubschrauber und ein Aufklärungsflugzeug sowie neben AIDAluna ein weiteres Kreuzfahrtschiff, die MS Zuiderdam, beteiligt waren. Die Suche blieb bislang erfolglos.

Nach Anbruch der Dunkelheit wurden die Kreuzfahrtschiffe von der Canadian Coast Guard aus der Suchaktion entbunden.
AIDAluna befindet sich jetzt auf dem Weg nach Halifax.

In dieser schwierigen Zeit sind wir mit unseren Gedanken bei der Familie des Vermissten. Das AIDA Care Team ist in engem Austausch mit den Angehörigen, um ihnen in allen Fragen zur Seite zu stehen.

AIDA kooperiert vollumfänglich mit den Behörden und hat seine uneingeschränkte Zusammenarbeit für die laufenden Ermittlungen zugesichert.

Zum Hintergrund: In den frühen Morgenstunden des 9. September 2018 (Ortszeit) war eine Person über Bord von AIDAluna gesprungen. Bei der vermissten Person handelt es sich um Daniel Kaiser-Küblböck. Der Kapitän und die Crew von AIDAluna hatten umgehend und in enger Abstimmung mit den örtlichen zuständigen Behörden alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet.

Erste Pressemeldung

Rostock, 09. September 2018

Derzeit findet im Seegebiet vor der kanadischen Küste eine intensive Suche in enger Zusammenarbeit mit der Coast Guard nach einer vermissten Person statt. Das Kreuzfahrtschiff AIDAluna befand sich auf dem Seeweg nach Neufundland, als in den frühen Morgenstunden des 9. September 2018 (Ortszeit) eine Person über Bord gesprungen ist.

Der Kapitän und die Crew von AIDAluna haben umgehend und in enger Abstimmung mit den örtlichen zuständigen Behörden alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Ein Kabinencheck wurde durchgeführt, der bestätigte, dass ein männlicher Gast vermisst wurde.

Bei der vermissten Person handelt es sich um Daniel Kaiser-Küblböck.

Das Schiff wurde vorsorglich gestoppt und ist zur Stelle zurückgekehrt, wo der Vorfall angenommen wurde. Die Suche dauert an.
AIDA Cruises kooperiert vollumfänglich mit den Behörden und setzt alles daran, um die vermisste Person zu finden.
Sobald weitere Informationen vorliegen, werden wir diese zur Verfügung stellen.

(Quelle)

Hinweis: Jugendliche mit Suizidgedanken und deren Bezugspersonen erhalten in Österreich bei der kostenlosen Telefonnummer 147 von Rat auf Draht rund um die Uhr Beratung und Hilfestellung. In Deutschland lautet die Tel.: 0800/111 0 111 und in der Schweiz: Tel.: 143

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady