Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Der Rentner soll in 346 Fällen Vergewaltigungen und sexuellen Missbrauch von Kindern im Internet “bestellt” haben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie der ‘Spiegel’ und die ‘Süddeutsche Zeitung’ berichten, muss sich nun im dänischen Glostrup ein 70-Jähriger im Falle von Kindesmissbrauch vor Gericht verantworten.

An den Kinder sollen zwischen 2011 und 2016 auf den Philippinen über Livestream und Chat-Anweisungen sexuelle Handlungen vorgenommen worden sein.

Dabei konnte der Rentner selbst entscheiden, was mit den Kindern passieren solle.

Viele Kinder sollen dabei unter zwölf Jahre gewesen sein.

Der 70-Jährige wurde im Februar 2016 wegen Vorwurfs der “Vergewaltigung auf Bestellung” in Untersuchungshaft genommen. Er streitet ab, Kinder im Alter von unter 12 Jahren geordert zu haben. Die meisten Bestellungen gab er aber zu.

Es wurden mehr als 4.700 Seiten Chat-Verlauf sichergestellt.

Ein Urteil soll Mitte Juni fallen.

Der dänische Sender TV2 (dänische Sprache) berichtete ebenfalls dazu mit einem Video über diesen Vorfall.

Quellen: Süddeutsche Zeitung, Spiegel

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady