Rostock – Gestern Abend hatte ein alkoholisierter Mann im Stadtteil Lütten Klein zwei Passanten beschimpft und attackiert, obwohl diese ihm nur helfen wollten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gegen 22:42 Uhr wurden Polizei und Rettungskräfte von zwei Rostockern zu einer hilflosen Person in der Nähe eines Imbisses gerufen. Ein 35-Jähriger war so stark alkoholisiert, dass er sich nicht auf den Beinen halten konnte, stürzte und regungslos am Boden liegen blieb.

Die beiden jungen Männer versuchten dem Rostocker zu helfen, indem sie ihn beruhigten und mitteilten, dass der Krankenwagen bereits unterwegs sei. Daraufhin beschimpfte der Betrunkene die beiden 29- und 33- jährigen Helfer, bespuckte sie und trat nach ihnen.

Auch den alarmierten Polizeibeamten gegenüber trat der 35-Jährige aggressiv auf, so dass er von den Polizisten am Boden fixiert und ihm Hand- und Fußfesseln angelegt werden mussten.

Aufgrund seiner starken Alkoholisierung war ein Atemalkoholtest nicht möglich. Der Rostocker wurde zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Das Kriminalkommissariat Rostock ermittelt nun wegen Körperverletzung und Beleidigung.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLE Polizeiinspektion Rostock