Coronavirus auf einen Blick: Die Panikmache

Coronavirus auf einen Blick: Die Panikmache

Von | 29. Januar 2020, 12:07

Wenn Panik aufgrund von Unwissenheit sich schneller verbreitet als ein Virus.

Wenn emotionale Themen die Schlagzeilen bestimmen, kann man sich eines sicher sein: Es wird immer gewisse Menschen geben, die diese Themen mit unguten Absichten an sich reißen. Dies war in den letzten Wochen bei dem Brand im Krefelder Zoo so, bei den Bränden in Australien und nun aktuell bei Diskussionen rund um den neuen Coronavirus.

Update 31.01.2020: Mittlerweile hat die Weltgesundheitsorganisation eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite ausgerufen. Mit Stand 30. Januar 2020 erreichte das Virus mit 317 neuen Erkrankungen, die die Behörden der schwer betroffenen Provinz Hubei in Zentralchina am Donnerstag berichteten,  die Gesamtzahl von weltweit auf mehr als 8100. Um immer die aktuell Faktenlage zum Coronavirus im Auge zu behalten, empfehlen wir die Webseite des Robert Koch Instituts als Informationsquelle (HIER).

Weiter im ursprünglichen Text, der ausschließlich um die Falschmeldungen zum Coronavirus behandelt. Dabei geht es um die Verunsicherung, die von einigen Seiten, Youtubern und Nutzern absichtlich gestreut wird, keineswegs um Aufklärung oder „die Wahrheit“! Viele Theorien sind so sehr an den Haaren herbeigezogen, dass man sich ernsthaft die Frage stellen muss, warum das überhaupt für bare Münze genommen wird.

Doch warum verbreiten sich Falschmeldungen über den neuen Coronavirus so viel stärker als die Aufklärung darüber? Möchten Menschen denn lieber Panik haben? Oder ist es nicht doch eher das tiefergehende Bedürfnis, in einer Welt voll Chaos und Zufall eine gewisse Ordnung zu haben, eine Erklärung für alles, was sich nicht erklären lässt!

„Und wann fühlt man sich machtloser und einflussloser als im Angesicht einer möglichen Virusepidemie? Mit Verschwörungserzählungen machen sich „Hilflose scheinbar zum Herrn von Verhältnissen, deren Herr sie gerade nicht sind“, schrieb der Historiker Dieter Groh schon den 1990er-Jahren.“

so erklärt Bernd Harder von der GWUP.

- Werbung -

Panik ist nicht gut. Panik war noch nie ein guter Berater, ist es auch jetzt nicht.

Im Folgenden findet ihr alle unsere bisherigen Artikel über diverse Behauptungen betreffend den neuen Coronavirus. Wir hoffen, dass ihr dadurch einen besseren Überblick habt und auch Familie, Freunde und Bekannte, die sich durch Panikmache verunsichern ließen, beruhigen könnt.

Was man über den Coronavirus wissen muss

Viele Artikel über den Coronavirus sind von seriösen Seiten, wie der WHO, einige jedoch stammen von selbsternannten „Wissenschaftern“, die sich irgendetwas zusammenreimen und mit diesen Falschinformationen sehr viele Menschen verunsichern und Panik verbreiten. Dies ist u.a. ein Grund, warum wir uns den Coronavirus auf einer sachlichen Ebene angesehen haben.

Zu unserem Artikel

Das Patent auf den Coronavirus

Mittels Google finden sich gleich mehrere Patente auf Coronaviren. Dies hat auch einen Grund, denn es gibt nicht den Coronavirus. Coronaviren sind eine ganze Familie, der Neuste in China trägt die Bezeichnung 2019-cNoV.
Zu dem neuen Virus wird man auch (noch) kein Patent finden, denn die Patente beziehen sich auf abgeschwächte Varianten bekannter Coronaviren, die beispielsweise SARS oder MERS auslösen. Jene Varianten werden zur Entwicklung von Impfungen benötigt und bekamen deshalb eine Patentnummer.

Zu unserem Artikel

Das Coronavirus-Video von „Odysseus“

Jenes 10 Minuten lange Video wurde von mehreren Seiten und Nutzern auf Facebook und Youtube hochgeladen, auch auf WhatsApp wird es geteilt. Den Videos gemein ist immer die Einblendung „Kanal Odysseus“ am Anfang.
Der Ersteller reiht in dem Video sehr viele Falschbehauptungen, Spekulationen und Vermutungen aneinander, behauptet aber, dies seien „Insiderinformationen“. Letztendlich ist das Video reine Panikmache ohne echten, faktischen Hintergrund.

Zu unserem Artikel

- Werbung -
 

Die Verbreitung des neuen Coronavirus durch Fledermaus-Suppe

Der Ausbruch des Coronavirus wird mit einem Video verknüpft, in dem man eine Chinesin sieht, die eine Fledermaus isst.
Das Video ist jedoch von 2016 und entstand nicht einmal in China, wo Fledermäuse gar nicht mal eine Delikatesse sind. Bisher ist unklar, ob die Überträger eher Fledermäuse oder eher Schlangen sind.

Zu unserem Artikel

Bill Gates und seine Stiftung stecken hinter dem Virus

Die Bill and Melinda Gates Stiftung habe die Entwicklung des Coronavirus finanziert. Das von dieser Stiftung als Hauptsponsor finanzierte Pirbright-Institut habe bereits 2015 ein Patent auf das Virus angemeldet.
Es geht allerdings um das Patent für eine abgeschwächte Version eines aviären Coronavirus, der als Grundlage für Impfungen dienen kann (siehe auch oben: „Patent auf den Coronavirus“).

Zu unserem Artikel

Fakevideos & manipulative Berichterstattungen

Immer dann, wenn jemand behauptet, ihm wäre heimlich die wahre Wahrheit zugespielt worden und die Presse (wer auch immer „die Presse“ in diesem Zusammenhang ist) würde kollektiv was verschweigen, und die Person selbst liefert keine Quellen, sondern nur Behauptungen, sollte man skeptisch und vorsichtig sein.

Zu unserem Artikel

Artikelbild: Shutterstock / Von B.Zhou

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -