Coronavirus-Hysterie, um Bürgerrechte einzuschränken? (Faktencheck)

„Corona-Hysterie“, um Bürgerrechte einzuschränken? (Faktencheck)

Von | 26. März 2020, 11:30

Im Internet kursiert ein Text, der die Maßnahmen gegen die Ausbreitung von SARS-CoV-2 in einen verschwörungstheoretischen Kontext stellt.

- Werbung -

Jener Text besagt, dass die „Corona-Hysterie“ nur dazu da sei, um Bürgerrechte einzuschränken, er kursiert sowohl in Textfassung auf Facebook, als auch in einer kürzeren Fassung als Foto eines ausgedruckten Schreibens:

Das kursierende Foto des Textes

Das kursierende Foto des Textes

Dies steht auf dem fotografierten Zettel:

Hintergründe und Ursachen für das aktuelle Geschehen. Hier wesentliche Passagen:
„Die Corona-Hysterie eignet sich perfekt dafür, um Bürgerrechte einzuschränken oder ganz abzuschaffen.
• Corona macht möglich, dass sich Menschen freiwillig unter Quarantäne, was nichts anderes als eine andere Form von Haft ist, stellen lassen.
• Corona macht möglich, dass wir uns an verstärkte Polizei – und Militärpräsenz auf unseren Straßen gewöhnen.
• Corona macht möglich, dass sich Menschen nicht mehr versammeln dürfen oder wollen! Einschränkung der Versammlungsfreiheit (Frankreichs Gelbwesten erlahmen!)
• Corona macht möglich, dass Menschen gegen ihren Willen geimpft und zugleich verchipppt werden können. Die verfassungsrechtliche „körperliche Unversehrtheit eines Menschenlebens“ ist dann passé.
• Corona macht möglich, das Bargeld, unter dem Vorwand von Ansteckung, abzuschaffen.
• Corona macht, zwecks Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, die totale Überwachung möglich.
• Corona ist das perfekte Alibi für den Zusammenbruch des Finanzsystems. Somit bleiben die wirklichen Gründe und wahren Verursacher im Hintergrund.

Die kursierende Textversion enthält zudem noch jene zwei Punkte:

• Corona lenkt womöglich davon ab, dass die Menschen in Wuhan an der Strahlung von 5G erkrankt und gestorben sind, nicht aber am Virus. Denn in Wuhan ist 5G seit Herbst 2019 vollständig ausgerollt und in Betrieb! Wurde Corona erfunden, um von der Belastung durch 5G abzulenken?
• Der Corona-Virus erzeugt Angst. Diese Angst ist ansteckender als der Virus. Und das scheint gewollt! Denn hat der Mensch erst Angst, dann lässt er alles mit sich geschehen und sich alles einreden.“

Aktuelles Top-Thema:
» Betrüger geben sich per Mail als Facebook aus und übernehmen Konten!
- Werbung -

Woher stammt der Text?

Üblicherweise werden solche Texte ja von einzelnen Nutzern verfasst und gehen dann viral, nicht jedoch in diesem Fall: Die Punkte sind ein Ausschnitt aus einem Artikel der Seite „Lichtweltverlag“ vom 11. März, in dem die Meinung vertreten wird, dass die Angst vor dem neuen Coronavirus eine größere Gefahr sei als das Virus selbst.

Um die Intention hinter jener Aufzählung zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, wovon die Seite allgemein berichtet und welche Sätze noch in dem Artikel fallen, um sich ein Bild machen zu können. Weiter unten im Artikel heißt es beispielsweise:

„Für mich zeigt die Corona-Hysterie die Panik der NWO-Eliten. Es wird immer schwieriger die Neue Weltordnung und die absolute Kontrolle der Menschheit durchzusetzen. Interessant ist auch, dass der Coronavirus zeitgleich mit der neuen Flüchtlingskrise in Europa und mit einer sich täglich zuspitzenden Finanzkrise auftritt. Dadurch wird enorm viel Druck aufgebaut. Es scheint, dass sich dieses System im Abbruchmodus befindet.“

Die große Verschwörung

In dem Artikel wird, wie oben zu sehen, also von einer großen, weltweiten Verschwörung ausgegangen, es wird von „NWO-Eliten“ und einer Neuen Weltordnung geschrieben, die angestrebt werde. Das neue Coronavirus sei also nur ein Mittel, um die eigentlichen Pläne der Eliten (wer immer diese nun auch sein mögen) durchzusetzen.

Sehr deutlich wird das auch sowohl im Artikel als auch in der geteilten Textversion dadurch, dass zudem 5G mit einbezogen werde; die Menschen in Wuhan sollen nicht an einem Virus erkrankt und gestorben sein, sondern an „5G-Strahlung“. Diese Theorie ist jedoch nicht haltbar, wir berichteten darüber.

- Werbung -
 

Was ist nun davon zu halten?

Wenn man nun also unbedingt an eine „weltweite Verschwörung der NWO-Eliten“ glauben will, dann mögen diese Punkte Öl ins Feuer sein.

Da helfen auch zumeist sämtliche Logik-Argumente nicht, dass für eine solche Verschwörung hunderttausende, ja Millionen Menschen weltweit nötig wären, die es zwar schaffen, einen neuen Virus loszulassen und sämtliche Politiker und Führungskräfte der Welt mit einzubeziehen, aber es nicht hinbekommen, den einen Youtuber oder den kleinen Blog zum Schweigen zu bringen, der das alles aufdeckt.

Im Prinzip geht es diesen Leuten nur darum, Erklärungen für Dinge zu finden, für die es keine Erklärung gibt.
Die Welt ist chaotisch, das Leben ist chaotisch. Verschwörungstheorien über eine weltweite Elite, die die Menschheit versklaven will, bringen für viele Menschen Ordnung in ein Chaos, welches zu komplex ist, um jemals verstanden zu werden, es bringt ein kleines Maß Ordnung ins Leben.

Und exakt so sollte man jene Punkte auch betrachten:
Der Versuch einer esoterischen Seite, die ganze Coronavirus-Krise auf eine große Verschwörung zu schieben, bringt Ordnung in ein Chaos: „Seht her, es ist alles ein Plan der Eliten, kein natürlich vorkommender Zufall!“

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit, mit einer Krise umzugehen. Ob es allerdings so klug ist, die Augen vor einer chaotischen Realität zu verschließen, um selbst keine Verantwortung mehr zu haben („Es ist alles übertrieben, meditiert einfach gegen die Angst“), steht auf einem anderen Blatt.

- Werbung -
- Werbung -