Corona-Heilungsversprechen: Fake News bei WhatsApp und Co.

Corona-Heilungsversprechen: Fake News bei WhatsApp und Co.

Von | 27. März 2020, 11:31

Gerüchte über sinnlose Heilungsversprechen geistern derzeit durch WhatsApp oder Facebook

Corona-Heilungsversprechen: Fake News bei WhatsApp und Co. – Das Wichtigste zu Beginn:

Immer wieder werden Tipps zur Vermeidung oder Heilung von COVID-19 verbreitet. Dass diese in vielen Fällen schlichtweg falsch oder sogar gefährlich sein können, erfordert Skepsis und Vorsicht.

Falsche Heilungsversprechen

Corona: Fake News bei WhatsApp und Co. – Heißes Wasser trinken, Zwiebeln verteilen oder sogar Arsen zu sich nehmen: Zum Teil sind wirklich haarsträubende „Tipps“ gegen das aktuelle Corona-Virus unterwegs. Vor allem über WhatsApp oder Facebook geistern solche Gerüchte durch die Welt.

Da ist zum Beispiel vom „Aufsaugen“ der Bakterien die Rede, wenn man aufgeschnittene Zwiebeln in der Wohnung verteile. Nur saugen sie nichts aus der Luft, sondern stärken allenfalls als Nahrung das Immunsystem.

Oder man solle gekochten Ingwer auf leeren Magen essen, um COVID-19 (also die Erkrankung, die durch das Virus ausgelöst wird) zu heilen: Nein, so läuft das nicht, aber wer Ingwer mag, darf ihn gerne essen bzw. trinken oder als Gewürz verwenden.

Und auch Kokosöl wird wohl kaum, wie mitunter empfohlen, „den viruellen Belastungsdruck deckeln“, wenn man es auf der Zunge zergehen lässt. Darauf einen Augenroll-Emoji …

- Werbung -

Noch schlimmer wird’s, wenn „MMS“ (Miracle Mineral Supplement), teilweise auch CDL (Chlordioxidlösung) genannt, als Schutz vor dem Corona-Virus angepriesen wird. Das ist ein Desinfektionsmittel und dient zum Bleichen von Textilien – also mal ganz klar: Auf keinen Fall einnehmen, das wäre gefährlich! Davon einmal abgesehen nützt es auch nichts gegen das COVID-19-Virus.

Andere wiederum empfehlen Arsen in homöopathischen Dosen. Wie man sich denken kann, ist auch das keine so gute Idee. Denn Arsen ist ein giftiges Halbmetall.

Was schließlich Vitamin-Präparate und ähnliche Pillen und Mittelchen angeht, so muss man auch hier sagen: Es gibt keine Nahrungsergänzungsmittel, die eine Erkrankung mit dem neuartigen Corona-Virus verhindern können.

Fake-News abseits von „medizinischen“ Themen

Und nicht nur gesundheitliche, bisweilen lebensgefährliche Fake-News machen die Runde, auch andere „Erkenntnisse“ rund um Corona werden eifrig verbreitet.
So hieß es plötzlich, die Supermärkte in Deutschland hätten fortan nur noch zwei Stunden geöffnet – was nicht stimmte, aber so manchem noch einen Anlass gegeben haben könnte, Hamsterkäufe zu starten, die echt niemandem nutzen.

Generell gilt:

Nicht aufgrund von Gerüchten handeln, seriöse Quellen nutzen (siehe unten)! Wenn gesagt wird, das hätte jemand berichtet, der einen kennt, der einen kennt, oder es ist von „zuverlässiger Quelle“ die Rede: Seid misstrauisch!

Und zu natürlichen Hausmittelchen: Natürlich ist es gut, vitaminreich zu essen, sich mal einen Tee zu machen usw. Nur sollte man nicht erwarten, damit mal eben sicher vor Corona zu sein oder gar eine Heilung zu erreichen. Da ist ein Arzt immer noch die beste Adresse. Und ernst zu nehmende Vorsichtsmaßnahmen sowieso.

Einige gute Infoquellen zum Thema Corona:

Quelle: checked4you.de
Artikelbild: Shutterstock / Von danielmarin
- Werbung -
- Werbung -