Coca Cola Plakat gegen die AfD?
Coca Cola Plakat gegen die AfD?
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Da ist nun ein Foto aufgetaucht, auf dem eine vermeintliche Weihnachtswerbung von Coca Cola zu sehen ist.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Klingt jetzt nicht ungewöhnlich, da Coca Cola in jedem Jahr eine Weihnachtskampagne fährt. Doch ungewöhnlich ist der darauf zu lesende Slogan:

Für eine besinnliche Zeit:
Sag´Nein zur AfD!

Was hat es mit diesem Bild auf sich? Photoshop? Echtes Plakat? Groß angelegte Kampagne?

Nun, das Foto ist zumindest echt. Das Plakat stand am gestrigen Montag (03.12.2018) vor der Berliner AFD-Zentrale am Lützowplatz. Es ist jedoch kein Plakat, welches von Coca Cola entworfen wurde.

Die entsprechende Stelle lässt sich über Google Maps finden:

AFDentskalender

Nach Aussagen der TAZ handelt es sich bei diesem Aufsteller um eine Aktion aus dem sogenannten „AFDentskalender“. Das ist eine Art virtueller Türchenkalender, bei dem an jedem Tag eine Aktion gegen die AfD veröffentlicht wird.

Die TAZ schreibt hierzu in ihrem Artikel:

Das jüngst aufgestellte Plakat ist Teil des #AfDentskalenders – einer Initiative von Aktivist*innen, die ihrer Ansicht nach noch nicht aktiv genug waren, es vielleicht auch nicht sein wollten, aber dennoch den Wunsch verspürten, etwas besonderes in die Weihnachtszeit zu legen.

Coca Cola hat mittlerweile auch mehrfach auf Anfragen verdeutlicht, dass sie nichts mit dieser Aktion zu tun haben. Wir haben von Coca Cola eine entsprechende Antwort bekommen:

Das Plakat stammt nicht von uns.
Auf der Grundlage eines mehrere Jahre alten Weihnachtsplakats hat jemand diese Botschaft selbst gebastelt.
Unter diesem Link finden Sie den Tweet des Coca-Cola Kommunikationschefs dazu:
http://spr.ly/6180EGBdw

Der Tweet des Kommunikationschefs

Bisher sind kaum weiteren Reaktionen von Coca Cola direkt zu diesem Thema zu finden, eher indirekte Spitzen. So hat der offizielle Twitter-Account von Coca Cola Deutschland einen Tweet von Patrick Kammerer, dem eigenen Director Public Affairs & Communications, retweeted, in dem er meint, „Nicht jedes Fake muss falsch sein.“

Fazit

Halten wir also fest: Das Plakat ist letzten Endes natürlich ein Fake. Coca Cola hat keine derartigen Plakate drucken lassen und aufgestellt.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady