-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Jaja, die lieben Clickbaiter. Mit Überschriften, die die Emotionen ansprechen, sollen User auf die Seite gelockt werden, wo sie meist mit harmlosen, aber übertriebenen Tatsachen konfrontiert werden oder gar mit erfundenen Märchen.

Info zum Begriff „Clickbait“: Gemeint sind damit Beiträge, die mit reißerischen Überschriften oder verlockenden Bildern dazu verleiten sollen, auf bestimmte Links zu klicken. Ist doch heftig- oder?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Doch selten, ganz selten, etwa so selten wie ein Einhorn (ok, ein bisschen häufiger, so fair müssen wir sein), gibt es sogar wahre Berichte. Natürlich werden diese aber nicht ohne den Clickbait-Charakter gepostet.

So lautet in diesem Fall die Überschrift:

Wenn du genau DIESES Verhalten bei deinem Tier feststellst. Reagiere sofort, sonst ist es zu spät.

image

Fehlt eigentlich nur noch ein „OMG“ oder alternativ fünf Ausrufzeichen. Im Beitrag selber wird dann erklärt, dass, wenn ein Hund oder eine Katze den Kopf an die Wand presst, dies ein Zeichen für einen Tumor, eine Vergiftung, einen Schlaganfall oder andere Krankheiten sein kann.

Das ist so nicht gelogen, wir zitieren an dieser Stelle die Seite „Katzentipps.ch“:

Wenn eine Katze ihren Kopf wiederholt an eine Wand, gegen den Boden oder eine sonstige Fläche presst, kann dies ein Warnsignal für ein medizinisches Problem sein.

Dieses wiederholte Kopfpressen über einen gewissen Zeitraum kann auf eine neurologische Erkrankung hinweisen und die Katze sollte unbedingt vom Tierarzt abgeklärt werden. Dabei sind weder das freundliche Kopfstossen noch die Duftmarkierungen mit der Seite des Gesichts bei Katzen gemeint.

Mögliche Gründe für das Kopf an die Wand drücken bei Katzen und Hunden

  • Tumore
  • portosystemischer Shunt (veränderter Verlauf von Venen der Bauchorgane)
  • Vergiftungen (z.B. Bleivergiftung)
  • Schlaganfall
  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns)
  • Hepatische Enzephalopathie (Funktionsstörung des Gehirns infolge unzureichender Entgiftungsfunktion der Leber)
  • Infektion des Nervensystems aufgrund von Parasiten, Bakterien, Pilzen, Viren…
  • Hirntrauma

Weitere Symptome können sein

  • monotones Hin- und Hergehen
  • zielloses Umherwandern
  • in einer Ecke “steckenbleiben”
  • im Kreis gehen
  • Koordinationsprobleme
  • Krämpfe
  • Sehprobleme
  • an eine Wand starren
  • nicht funktionierende Reflexe

Na, ist doch gut wenn die Seite darüber aufklärt?

Klar. Da gibt es gar keine Diskussion darüber. Je mehr Tierbesitzer darüber informiert sind, desto besser.

Aber leider gibt es doch einen faden Beigeschmack… Die Seite (ja, ihr habt richtig bemerkt, wir nennen sie absichtlich nicht mit Namen), hat ihren ganzen Beitrag nahezu 1:1 von HIER kopiert. Inklusive Bilder.

Dazu eine emotionale Überschrift und schon wird es wir Irre geteilt und natürlich ohne Nennung der Quelle.

Überzeugt euch selber. Rechts das Original.

image

image

Links zum Thema:

Noch eine Schlussbemerkung:

Gemäß den tage- wenn nicht wochenlangen, intensiven und seriösen Recherchen des erwähnten Online-Magazins, sollen 34% der Tiere dieses Verhalten aufweisen. Und keiner weiß was es bedeutet! Das hat eine Studie aus der Schweiz ergeben!! OMG!

Wir konnten hierfür jedoch keine Belege finden und eine Quelle gab es auch nicht. Haben wir aber vielleicht auch nur übersehen, weil ja, wer postet schon solche Aussagen, ohne Quelle? Das wäre ja irgendwie doof und unprofessionell…

Fazit:

Nehmt Symptome und Verhaltensauffälligkeiten eurer Tiere ernst und geht früh genug zum Tierarzt. Aber lasst euch nicht wahnsinnig machen, nur weil eine (im Kern gute) Information übertrieben panisch verpackt ist.

Ok, noch eine heftige Schlussschlussbemerkung: Bereits eine andere, durch heftige Clickbaiting aufgefallene Seite, hat den fast exakt gleichen Bericht auf ihrer Website und ihrer Euros damit auch schon abkassiert.

Autor: Roman, mimikama.at