Faktencheck: Der in China gezüchtete Mensch-Affe-Hybrid

Von | 13. August 2019, 11:34

Die Meldung sorgt bei vielen Menschen für Beunruhigung: In China soll erstmals ein Mensch-Affe-Hybrid gezüchtet worden sein.

So bekamen wir Anfragen zu einem Artikel der Seite „News for Friends“, einem anonym betriebenen deutschsprachigen Internetportal, dessen Artikel meistens recht deutlich mit „Google Translate“ aus dem Englischen und anderen Sprachen übersetzt wurden.

Screenshot: mimikama.at

Was wahr ist:

Wie unter anderem „aerzteblatt.de“ und „Der Tagesspiegel“ berichteten, schafften es nach eigenen Angaben Forscher unter Leitung des spanischen Wissenschaftlers Juan Carlos Izpisúa erstmals, Mensch-Affen-Hybriden zu züchten. Dazu deaktivierten sie in Affenembryonen die Gene zur Entwicklung bestimmter Organe und injizierten menschliche Stammzellen, aus denen sich dann in den Affen menschliche, zur Transplantation geeignete Organe entwickeln sollen.

Die Embryonen wurden allerdings abgetötet, bevor sie geboren wurden. Nachweise über jene Forschungsergebnisse gibt es noch nicht, sollen aber zur Publikation in einem Fachjournal eingereicht worden sein.

- Werbung -

Was falsch ist:

Der Artikel von „News for Friends“ wurde noch ein wenig durch andere Details aufgeblasen, beispielsweise durch Bibelzitate, die besagen, dass die Menschen durch die Genforschung „den falschen Weg einschlagen“. Auffälliger aber ist die Bebilderung des Artikels, welche mit der Realität der Genforschung überhaupt nichts zu tun hat.

So zeigt das Titelbild bereits nicht etwa einen Mensch-Affen-Hybriden, auch nicht einmal, wie so ein Hybrid aussehen wird, sondern eine Skulptur der Künstlerin Patricia Piccinini.

Ein weiteres Bild ohne Beschreibung findet sich in der Mitte des Artikels, um zu suggerieren, dass es sich dabei um eine Chimäre handeln würde:

Screenshot: mimikama.at

Auf dem Bild sieht man keinen lebendigen Hybriden, sondern eine Silikonpuppe der italienischen Künstlerin Laira Maganuco. Ihre Werke können auch über Etsy und Instagram bestaunt werden.

- Werbung -

Werden solche Hybriden denn wie auf den Bildern aussehen?

Die klare Antwort ist: Nein!
Bei diesen Forschungen geht es darum, bestimmte menschliche Organe in Tieren heranzuzüchten. Die menschlichen Zellen, und das ist ja die große Herausforderung, sollen sich dann aber nur in diesen Organen befinden! Die für diese Thematik typischen Illustrationen mit Fantasiewesen erwecken allerdings den Eindruck, dass solche Wesen dann auch menschlich aussehen, wenn sie beispielsweise eine menschliche Niere haben, was aber absolut falsch ist, da die Niere beispielsweise sich ja nicht auf das menschliche Aussehen auswirkt.

Einfach gesagt: Ein Affe oder ein Schwein werden äußerlich genau so wie normale Affen und Schweine aussehen, die Organe mit menschlichen Zellen ändern absolut nichts daran!

Artikelbild: ‘the carrier’ by patricia piccinini
- Wir brauchen deine Unterstützung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal und Steady
- Werbung -
- Werbung -