Wir erneuern an dieser Stelle unseren Hinweis darauf, dass es sich bei den vermeintlichen Umschlägen in Briefkästen um Falschmeldungen handelt. Wir haben in den letzten Monaten viele verschiedene Varianten dieser angeblichen giftigen Briefkastenfunde gesehen, KEINE wurden bestätigt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Als Modell “Stille Post” wird dabei ein ganz spezielles Bild auf Facebook und WhatsApp verteilt, welches angeblich einen solchen Brief in Weilheim zeigt. Dieses Bild hat mittlerweile bereits eine gewisse Berühmtheit:

image

Es handelt sich bei dem Statusbeitrag jedoch um einen Kettenbrief, der eine Falschmeldung beinhaltet. Zum erste Mal haben wir am 5. November 2016 über diese Meldung berichtet, haben schon zu dieser Zeit mit den Behörden in Weilheim Kontakt aufgenommen. Ein Telefongespräch mit der Polizei in Weilheim förderte zu Tage, dass es keinen Fall in diesen Regionen gäbe und das dieses Bild eine Falschmeldung darstellt!

Es stimmt also NICHT!

Auch eine Reihe anderer Warnungen haben sich als Falschmeldungen herausgestellt. Alle sprechen von vergifteten CDs und Kuverts, es gab sogar aufgrund dieser Meldungen einen Polizei-Großeinsatz. Verwandte Artikel:

 


-Mimikama unterstützen-