Ein seltsamer Trend macht gerade im Internet die Runde. „Charlie, Charlie bist du da?“

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

ZDDK-Mystery

User “beschwören” dabei einen mexikanischen Dämon. Er hört auf den Namen “Charlie”.

Info: Bei der „Charlie Charlie Challenge“ soll ein Geist gerufen werden, der mithilfe zweier Bleistifte Ja-Nein-Fragen beantwortet.

Charlie soll den Usern Fragen beantworten. Viele möchten an den Trend glauben und einige Teens verfallen vor der Kamera sogar in Panik, denn wenn man sich nicht an das vorgeschriebene Ritual hält, dann wird dem-der Charlie gerufen hat nämlich dämonische Dinge passieren.

Hier ein Beispiel so eines Rituals:

Die Aufgabe der “Charlie Charlie Challenge” ist es zwei Bleistifte überkreuzt auf ein Blatt Papier zu legen. Auf diesem steht 2x “JA” und 2x “NEIN”

Anschließend wird mit dem Satz “Charlie, Charlie bist du da?” der Geist gerufen.

In den Videos erkennt man, dass sich der obere Bleistift wie von Geisterhand bewegt. KREISCH!

Auf Facebook und im Internet wird nun unter den Teens diskutiert, was das Zeug hält.

Viele glauben daran, einige wieder nicht. Und das ist gut so.

Auch wir haben “Charlie” gerufen.

Leider war Charlie gerade bei anderen Usern unterwegs und so musste der Oberdaumen von Mimikama kurz mal Hilfestellung leisten und ein wenig pusten. Und dies als der mimikama-Praktikant gerade das Ritual abhielt.

Pust!

Hinweis: Da die Stifte eine sehr glatte Oberfläche haben, gibt es kaum einen Reibungswiderstand. da reicht ein leichter Puster aus, um den oberen Stift zu bewegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady