-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Lieber Leser!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir müssen an dieser Stelle mitteilen (11:38 Uhr, 08.12.2015), dass sich Chantal-Marie gestern Abend auf ihre letzte Reise begeben hat. Sie hat die letzte Nacht nicht überlebt.

Bitte lest daher an folgender Stelle weiter:  Chantal-Marie hat sich auf ihre letzte Reise begeben

 


 

Folgender Teil dieses Artikels ist somit als Archiv anzusehen.

Dez 7, 2015

Seit Stunden bekommen wir immer wieder Anfragen zu einem Statusbeitrag auf Facebook wo es um eine Mädchen geht. Ihr Name Chantal-Marie! Vorweg: Es handelt sich hierbei um keinen Fake.

image

Sieht man sich den Statusbeitrag an, der bereits knapp 13.000x geteilt wurde (7.12.2015 / 20:10 Uhr) dann bekommt man zu lesen:

ACHTUNG! WICHTIG! NOTFALL! BITTE TEILEN!
Chantal-Maries (14) Herz schlägt nicht mehr… 03.12.2015
Bis vor zwei Wochen war Chantal-Marie ein ganz gewöhnlicher junger und fröhlicher Teenager.
Sie himmelte die aktuellen YouTube Stars an, sie liebte es, sich stundenlang die langen Haare zu stylen und Frisuren und Make up auszuprobieren

Als Chantal vor zwei Wochen aus der Schule kommt, fühlt sie sich nicht wohl.
Sie ist schwach, ihr ist schwindelig und sie fiebert.

Als sich ihr Zustand am nächsten Tag nicht bessert, fahren die Eltern mit ihr ins Krankenhaus nach Gummersbach.
Zunächst denkt man dort an einen grippalen Infekt, aber Chantals Zustand verschlechtert sich weiter, so dass sie nach Köln verlegt wird.

Noch während der Untersuchung versagt ihr Herz…es bleibt einfach stehen, Chantal muss reanimiert werden.
Ein Virus hat das Herz derart angegriffen, dass dieses schließlich versagte, ebenfalls die Nieren.

Eine geplante Transplantation eines Kunstherzes wurde kurzfristig abgesagt, da im eigenen Herzen ein Blutgerinnsel sitzt, welches bei OP einen Schlaganfall verursachen könnte.
Daher vertrauen die Ärzte derzeit auf eine zeitnahe Organspende…

Bis dahin wird sie im künstlichen Koma von einer Herz-Lungen-Maschine am Leben gehalten und sie ist an die Dialyse angeschlossen.
Seit gestern ist klar, dass auch die Lunge angegriffen ist.


SPONSORED AD

Der Vater wurde im Oktober dieses Jahres arbeitslos und die Mutter kann derzeit ihren Job als Verkäuferin nicht ausüben, da sie möglichst viel bei dem kranken Kind sein möchte.
Chantal-Maries kleine Schwester Marie-Fee (5) ist zeitweise bei der Großmutter und sonst bei Verwandten.

Hohe Benzinkosten für tägliche Köln-Fahrten, der Arbeitsausfall der Mutter und das alles vor dem Jahreswechsel und den eintrudelnden Rechnungen machen neben den unglaublichen Sorgen um das Kind das Leben zusätzlich schwer.
Das, was nach einer möglichen Transplantation noch an Kosten folgt, ist noch gar nicht absehbar.

Chantal-Maries Vater hat zurzeit ein Zimmer in Köln, um möglichst viel bei ihr sein zu können.
Ihre Mutter jongliert zwischen Gummersbach und Köln und der Organisation um ihre kleine Tochter Marie-Fee.

Das alles ist extrem nervenaufreibend.
Die täglichen Fahrtkosten zur Klinik, Arbeitslosigkeit des Vaters seit Oktober und die Betreuung von Chantals kleiner Schwester haben bereits jetzt die letzten Reserven aufgebraucht. Um die bevorstehende lange Zeit des Wartens, der Transplantation und der Nachsorge zu überstehen, benötigt die Familie von Chantal Marie dringend finanzielle Unterstützung.

Als ich gestern Chantal-Maries Mutter kennenlernen durfte, ging mir diese Geschichte sehr unter die Haut. Da sitzt eine völlig verzweifelte Frau vor mir, die vor einer Situation steht, die niemand überschauen kann, mit der man überhaupt gar nie rechnet und die eine glückliche Familie über Nacht in ein monströses Desaster katapultiert.

Nichts ist sicher, jeden Moment kann DER Anruf kommen.
Selbstzweifel kommen hoch, Schuldgefühle. Warum haben wir nichts bemerkt?

Man KANN das nicht bemerken!
Es ist einfach ein großes Unglück, an dem niemand Schuld trägt.

Die Sorgen kann der Familie keiner nehmen, aber zumindest können wir für ein wenig finanzielle Sicherheit sorgen!
Das wird zunächst mit Hilfe von Tankgutscheinen geschehen, damit zumindest die Benzinkosten den Schrecken verlieren.

Wir haben vereinbart, dass wir in engem Kontakt bleiben und sobald sich weitere finanzielle Engpässe auftun (und damit ist sehr bald zu rechnen), werden wir weitere Gelder benötigen.
Wer Chantal-Maries Familie helfen möchte, kann das über unser Spendenkoto machen.

[…]

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Chantal UPDATE 04.12.2015
Hallo Ihr Lieben, gestern Abend erreichte mich die Nachricht, dass Chantal am Montag per Heli nach Hannover in das Transplantationszentrum verlegt wird.
Ihre Lunge macht nach wie vor Probleme, allerdings geht es ihr heute einen Hauch besser. Die Wassereinlagerungen sind zurückgegangen.

Hannover ist spezialisiert und besser ausgerüstet als Köln und dort kann man im Zweifelsfall auch beide Organe auf einmal transplantieren.
Aber zuerst muss sie stabilisiert werden.

Man kann ja kein gesundes Organ in einen Körper transplantieren, in dem ein weiteres Organ zu versagen droht.
Und es müssen natürlich die passenden Spenderorgane gefunden werden.

Inzwischen weiß ich auch, dass die Kasse weder die Fahrt- noch die Übernachtungskosten für die Eltern trägt, sondern ausschließlich Leistungen für Chantal.
Was für ein Albtraum für alle Eltern, die in so eine Situation kommen und deren finanzielle Mittel nicht ausreichen.

Der größte Wunsch aller Eltern ist es doch, in diesem Moment bei dem eigenen Kind zu sein!?
Ich weiß nicht, aber für meinen Geschmack ist das nicht in Ordnung, da krankt das System!

Gut, dieses Problem wird es für Chantals Eltern nicht geben. Ich habe ihrer Mutter heute Tankgutscheine gebracht und wir werden ihr etwas Geld überweisen, damit die Übernachtungs- und Verpflegungskosten gedeckt sind. Ich bat sie, mir etwas aufzuschreiben, steckte den Zettel ein und als ich gerade nach Hause kam und mir den Zettel ansah, fand ich auf der Rückseite eine Nachricht von ihr.

Ich bin ganz gerührt und es ist auch ein Dankeschön an EUCH!
Steht ja drauf Smiley also DANKE auch an Euch!
Via Presse wird es nächste Woche einen Spendenaufruf geben.
Bitte teilt Chantals Geschichte wie der Teufel, wir kriegen das schon hin, meint Ihr nicht!?

Wir haben recherchiert und wurden auch sofort fündig!

image

Auf der Webseite “Helfende Hände Oberberg” steht angeführter Text in einem eigenen Artikel der hier aufrufbar ist: http://www.helfende-haende-oberberg.de/kids-news/chantal-marie/  und dürfte so den Weg auf Facebook gefunden haben.

Kurzinfo zu den “Helfenden Händen Oberberg”

Hierbei handelt es sich um eine Projekt der Ursula Barth Stiftung Waldbröl deren Sinn und Zweck es ist zu helfen! Das ist natürlich sehr global ausgedrückt, entspricht aber dem Grundgedanken.

Zu den Aufgaben der Ursula-Barth-Stiftung gehört die Hilfe für

  • Kinder und Jugendliche mit geistigen, psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen
  • Eltern und Erziehende in besonders schwierigen Situationen

Aber auch allgemeine Aufklärungsarbeit in Form von Informationsveranstaltungen zu allen sozialen Themen oder das Organisieren von regelmäßigen Treffen für verschiedene Gruppen sehen wir als unsere Aufgabe an.

Facebook. Das soziale Netzwerk!

Facebook wird für dubiose Zwecke sehr gerne und oft missbraucht. Wir von mimikama wissen dies nur zu gut, da wir tagtäglich über diesen Missbrauch berichten.
Das beginnt bei kleinen und großen Internetbetrügern und endet bei Hetzerischen Statusbeiträgen und Kommentaren.

Der Statusbeitrag zu Chantal-Marie zeigt jedoch, dass man Facebook auch für etwas verwenden kann, wo die Menschlichkeit wieder in den Vordergrund tritt.

Es geht nämlich um das Thema “HELFEN” und das tun wir von Mimikama seit knapp 5 Jahren. Und diese Geschichte lässt sich sehr gut mit unserem Leitsatz: “Mimikama-Wir sind Mensch” sehr gut vereinbaren.