Bushido wurde nicht tot in seiner Villa aufgefunden!

Bushido wurde nicht tot in seiner Villa aufgefunden!

Von | 7. Februar 2020, 13:00

Erst vor wenigen Stunden berichteten wir über eine Falschmeldung, bei der Bushido in einem Hotel tot aufgefunden worden sei.

Nun macht via WhatsApp erneut eine Falschmeldung die Runde. Angeblich sei nun Bushido tot in seiner Villa aufgefunden worden. Die Nachricht lautet: „Rapper Bushido, wurde heute um 10:08 Uhr tot in seiner Villa aufgefunden. Todesursache sein unbekannt.“ Sieht man sich die WhatsApp-Nachricht an, dann könne man meinen, dass es sich um eine Meldung des „Focus“ handelt, denn in der Vorschau erkennt man die URL sowie das Logo des „Focus“

Screenshot der WhatsApp-Nachricht

Screenshot der WhatsApp-Nachricht

Dies stimmt jedoch nicht. Der FOCUS hat darüber NICHT berichtet. Die URL des Focus wurde nur zu Beginn der Nachricht eingefügt, damit die Meldung quasi offizieller aussieht. Erst auf den 2. Blick erkennt man, dass sich dahinter ein weiterer URL versteckt.

Wir machen dies hier mal deutlich

Der erste Link führt einfach nur auf die Hauptseite des „Focus“ und dient dazu, dass das Logo des Magazins in der WhatsApp-Nachricht erscheint, um dem Kettenbrief Seriosität zu verleihen.

Der zweite Link führt nicht etwa zu einer Nachrichtenmeldung, sondern zu einem GIF, also einem bewegten Bild, welches auf „Tumblr“ liegt.

Screenshot der Darstellung

Screenshot der Darstellung

Bei „Tumblr“ wiederum handelt es sich um eine Blogging-Plattform, auf der zumeist Bilder gepostet werden, eben auch dieses animierte GIF. Wir werden an dieser Stelle das original GIF übrigens nur verpixelt zeigen, aber als Beschreibung soll genügen, dass es sich um einen wedelnden Dödel  handelt.

Ding Dong....

Ding Dong….

Bereits im Juli 2019 gab es dieselbe WhatsApp-Nachricht. Allerdings wurde damals nicht Bushiodo fälschlicherweise für tot erklärt, sondern Michael Wendler! Wir haben hier darüber berichtet.

Fazit

Bei diesem WhatsApp- Kettenbrief handelt es sich um eine Falschmeldung. Beim Antippen der vermeintlichen Nachricht bekommt man nur ein bewegtes Bild zu sehen. Soll wahrscheinlich lustig sein. HaHa!

 

 

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -