Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Reinickendorf – Mit der Veröffentlichung von Bildern sucht die Polizei nach drei Männern und einer Frau, die in Verdacht stehen, am Nachmittag des 18. März 2017 eine Busfahrerin im Ortsteil Waidmannslust beleidigt und geschlagen zu haben.

Die Ermittler fragen:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen?
  • Wer kann Angaben zu deren Aufenthalt machen?
- Sponsorenliebe | Werbung -

Bildvergrößerung: Gruppe OberdeckGruppe Oberdeck

Bildvergrößerung: Tatverdächtiger 1 EinstiegTatverdächtiger 1 Einstieg

Bildvergrößerung: Frau Titiseestr.Frau Titiseestr.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1 in der Straße Am Nordgraben 7 in 13437 Berlin-Reinickendorf unter der Telefonnummer (030) 4664-173317 oder jede andere Polizeidienstelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 0627 vom 19. März 2017: Busfahrerin attackiert
Eine Busfahrerin wurde gestern Nachmittag in Waidmannslust angegriffen. Gegen 14.35 Uhr hielt der Bus der BVG-Linie 222 an der Endhaltestelle Waidmannslust/Titiseestraße. Als alle Personen den Wagen verließen, soll die 43-Jährige aus einer Gruppe von vier Fahrgästen heraus zunächst beleidigt worden sein. Als sie die Gruppe aufforderte, das sein zu lassen, sei sie von zwei unbekannten Männern aus der Gruppe heraus geschlagen worden sein und stürzte daraufhin zu Boden. Anschließend flüchtete die Gruppe.

Die Busfahrerin erlitt Verletzungen an Kopf und Nacken und kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsident Berlin