- Sponsorenliebe | Werbung -

Am 26.5.2015 haben wir bereits berichtet, dass aus einem ICE, am Bahnhof Siegburg, ein Koffer mit Knochenmark gestohlen wurde. [Zum Bericht]

image

Nun sucht die Bundespolizei nach den Dieben!

Die Bundespolizei sucht mit Bilder einer Überwachungskamera nach drei unbekannten Tatverdächtigen.

Den drei Männern wird vorgeworfen, am 26. Mai 2015, um 15:11 Uhr, bei einem ICE-Halt im Bahnhof Siegburg einen Koffer mit Knochenmark entwendet zu haben.

Die Täter verließen nach dem Diebstahl den Zug und wurden anschließend im Bahnhof Siegburg von einer Überwachungskamera erfasst.

Die Bundespolizei fahndet mit Beschluss des Amtsgerichtes Bonn

Die Bundespolizei fahndet mit Beschluss des Amtsgerichtes Bonn mit den beigefügten Bildern nach den Tätern und fragt:

  • Wer kennt diese Männer?
  • Wer kann Angaben zu den Personen und / oder deren Aufenthaltsort machen?

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

  1. Person männlich 40-50 Jahre (geschätzt) 170-180 cm (geschätzt) Untersetzt Europäisch/osteuropäisch Kurze graue Haare, Geheimratsecken
  2. Person männlich 35-45 Jahre (geschätzt) 170-180 cm (geschätzt) Schlank Europäisch/osteuropäisch Kurze Haare, hochgezogene Stirn, Geheimratsecken
  3. Person männlich 35-45 Jahre (geschätzt) 170-180 cm (geschätzt) Untersetzt Europäisch/osteuropäisch Kurze Haare, hohe Stirn, Geheimratsecken

Hinweise zu den Personen sowie auch sonstige sachdienliche Hinweise zu dem Koffer-Diebstahl nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800 / 6 888 000 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Fahndungsbilder sind auch auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de eingestellt. Zudem befinden sich auf der Homepage Verhaltenstipps gegen Taschendiebe.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady