21-jähriger wurde im Lübecker Hauptbahnhof getreten und beraubt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am 12.7.2016 erhielt die Bundespolizei die Mitteilung, dass im Lübecker Hauptbahnhof ein junger Mann brutal zusammengetreten worden sei.

Eine Streife fand auf Gleis 8 einen jungen Mann vor, der eine stark blutende Platzwunde an der Lippe hatte. Der junge Mann, ein 21-jähriger Berliner, konnte lediglich eine Personenbeschreibung der Täter angeben.

Zur Erstversorgung wurde er erst einmal mit in die Diensträume der Bundespolizei am Bahnhof mitgenommen, die Anforderung eines Rettungswagens lehnte er ab.

In den Diensträumen erzählte er den Beamten, dass er mit zwei männlichen Personen in Streit geraten sei.


SPONSORED AD


Die beiden Männer hätten ihn geschlagen, ins Gesicht getreten und ihm seinen Rucksack mit Geldbörse sowie sein Smartphone entwendet. Anschließend hätten sich die Beiden in unbekannte Richtung entfernt. Nach Anzeigenaufnahme konnte der 21-jährige seine Rückreise nach Berlin antreten.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte einer der beiden Täter noch am gleichen Tag über sein Facebook-Profil ermittelt werden. Zuständigkeitshalber wurde der Sachverhalt zur weiteren Bearbeitung an die Kriminalpolizei übergeben.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Kiel

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady