Wie das BSI für BÜRGER berichtet, werden im Moment Phishing-E-Mails im Namen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) versendet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die gefälschten E-Mails enthalten ein Rundschreiben, das Nutzer dazu aufruft, das SecureTanV3-Verfahren zu nutzen, um so einen weitreichenden Versicherungsschutz im Fall eines Betruges zu erlangen.

Betrugsfälle, die mit dem jetzigen Sicherheitsverfahren „iTan“ zusammenhängen, würden nicht mehr durch staatliche Bankenversicherungen gedeckt und der Kontoinhaber müsse im Schadensfall selbst haften.

Über eine Schaltfläche zum genannten Verfahren gelangt der Nutzer auf eine Phishing-Seite und wird dort zur Eingabe privater Kontoinformationen aufgefordert.

Quelle

-Mimikama unterstützen-