Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Kiel: Gestern Abend soll nach derzeitigem Ermittlungsstand der 61-jährige Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf von einem unbekannten Täter niedergeschlagen worden sein

- Sponsorenliebe | Werbung -

Kurz nach 19:00 Uhr ging der Geschädigte noch einmal zu seinem PKW, um ein Laptop zu holen.

Als er sich in seinen Wagen beugte, wurde er eigenen Angaben zufolge von einem unbekannten Täter angesprochen und soll kurz darauf mit einem Schlag gegen den Kopf verletzt worden sein.

Ein Notarzt übernahm die Versorgung des Verletzten, der stationär in einem Krankenhaus aufgenommen wurde. Beamte der Kriminalpolizei Bad Segeberg vernahmen ihn noch gestern Abend.

Auch das Kommissariat 5 (K 5, Staatsschutz) der Bezirkskriminalinspektion Kiel nahm bereits gestern Abend die Ermittlungen auf.

Bürgermeister erhielt Drohbriefe

Das K 5 führt seit Anfang Juli dieses Jahres ein Ermittlungsverfahren, weil seitdem mehrere Drohbriefe bei dem Bürgermeister und dem Gemeindehaus eingingen.

Auch gestern erreichten zwei Drohbriefe den Bürgermeister und die Gemeinde.

Die Polizei sorgte mit sechs Beamten für den Veranstaltungsschutz im und vor dem Gemeindehaus. So wurden beispielsweise Taschen kontrolliert.

Der Bürgermeister parkte leider außerhalb des Sichtbereiches der eingesetzten Beamten, was der Täter anscheinend ausnutzte.

Die Polizei nimmt Hinweise, die im Zusammenhang mit diesem Überfall stehen, jederzeit unter 0431-1603333 entgegen.

Quelle: Polizei Kiel

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady