Hennigsdorf: 33-Jähriger schlägt Senior nieder – Polizei nimmt Täter in seiner Wohnung fest

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie die ‘Märkische Allgemeine’ berichtet, wurde am Sonnabend gegen 18 Uhr in Hennigsdorf ein 78-jähriger Mann tätlich angegriffen und schwer verletzt.

Ein 33-jähriger Polizei-bekannter Mann hatte auf dem Gehweg in der Hennigsdorfer Fontanestraße einen älteren Herren in Begleitung seiner Frau ohne erkennbaren Grund zu Boden geschlagen und mehrmals auf Rücken und Kopf eingetreten.

Der 78-Jährige musste aufgrund der schweren Kopfverletzungen mit dem Krankenwagen in das Virchow-Klinikum in Berlin gebracht werden.

Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und konnten den Schläger zweifelsfrei identifizieren.

Die Polizei nahm den Täter kurz nach Mitternacht in dessen Wohnung fest, nachdem der Staatsanwalt aufgrund von Wiederholungs- und Fluchtgefahr eine vorläufige Festnahme anordnete.

Der Schläger leistete keinen Widerstand und wurde am 1. Mai am Amtsgericht Neuruppin vorgeführt.

Der 33-Jährige wird in einer Justizvollzugsanstalt inhaftiert.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEMärkische Allgemeine