Wie diverse Medien berichten, hat Facebook die Seite der rechtsextremen und islamfeindlichen britischen Gruppierung „Britain First“ gesperrt!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Grund sei, dass diese Seite Hassreden verbreitet hätte. Zum Beispiel wurden unter anderem Muslime mit Tieren verglichen! Am Mittwoch, 14.03.2018 teilte Facebook mit, dass wegen widerholter Verstöße die Seite gesperrt wurde. Der Grund dafür war, dass die Seite gegen Minderheiten hetze. Der Admin / die Admins haben auf eine schriftliche Verwarnung nicht reagiert.

Quelle: https://newsroom.fb.com/news/h/taking-action-against-britain-first/
Quelle: https://newsroom.fb.com/news/h/taking-action-against-britain-first/

Die Facebook-Seite selbst hatte über 2 Millionen Fans.

Aber nicht nur das!

Auch die privaten Profile der Betreiber, also des Vorsitzenden Paul Golding und seiner Stellvertreterin Jayda Fransen wurden gesperrt. Beide Betreiber sitzen auch seit voriger Woche in Haft. Der Grund: Hassverbrechen!

Facebook:

Content posted on the Britain First Facebook Page and the Pages of party leaders Paul Golding and Jayda Fransen has repeatedly broken our Community Standards. We recently gave the administrators of the Pages a written final warning, and they have continued to post content that violates our Community Standards. As a result, in accordance with our policies, we have now removed the official Britain First Facebook Page and the Pages of the two leaders with immediate effect. We do not do this lightly, but they have repeatedly posted content designed to incite animosity and hatred against minority groups, which disqualifies the Pages from our service.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady