Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Immer wieder tauchen auf Facebook Elternbriefe von diversen Schulen auf. Viele dieser Briefe, warum auch immer, sind Fälschungen. Viele aber wiederum nicht. So wie auch jener der Grundschule Woringen, der im Moment auf Facebook die Runde macht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Hier wird berichtet, dass ein Schüler der vierten Klasse von einem bisher Unbekannten überfallen wurde. Das Kind war auf dem Heimweg von der Schule zu seiner Oma.

Polizei bestätigt der Vorfall!


SPONSORED AD


Die Polizei Bayern auf der Webseite (Presse) bestätigt den Vorfall und ersucht um Hinweise!

WORINGEN. Ein neunjähriger Junge, der sich gestern Mittag von der Schule auf dem Nachhauseweg befand, wurde gegen 12.15 von einem bislang unbekannten Mann am Schulranzen festgehalten.

Der Schüler konnte aus dem Riemen des Schulranzens schlüpfen und wegrennen; den Ranzen ließ er zurück.

Die Eltern des unverletzt gebliebenen Schülers meldeten den Vorfall am Abend der Memminger Polizei.

Diese bittet nun unter der Rufnummer (08331) 100-0 um Hinweise zu dem Vorfall, der sich auf einem Schleichweg hinterhalb eines Gasthofes in der Ortsmitte (Ecke Zeller-/ Kempter- und Memmingerstraße) ereignete.

Darüber hinaus bitten die Beamten um Informationen zu dem Unbekannten, der wie folgt beschrieben wurde:

  • etwa 175 cm groß,
  • unauffällige Statur,
  • dunkle Haare mit auffälligem Irokesenschnitt in den seitlich ein Muster rasiert ist,
  • an der rechten Halsseite ist ein Totenkopf tätowiert,
  • ein Ohrläppchen ist durch einen sogenannten „Tunnel“ gedehnt.
  • Er trug eine schwarze Lederjacke und eine blaue Jeans.

(PP Schwaben Süd/West)

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady