Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Dank Edward Snowden sind ja schon einige Dokumente mit brisanten Informationen der NSA an die Öffentlichkeit gelangt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Jedoch veröffentlich die NSA auch von sich aus im Rahmen des FOIA (Freedom of Information Act) alte Dokumente. Und so staunten 2011 viele UFO-Gläubige nicht schlecht, als ohne großes Aufheben ein Dokument auf den Seiten der NSA auftauchte, welches in seiner Brisanz eigentlich riesige Wellen schlagen müsste.

clip_image002

Da schreibt doch tatsächlich ein Dr. H. Campaigne über einen Schlüssel zu außerirdischen Nachrichten! In dem 11 Seiten langen Dokument führt Dr. Campaigne Möglichkeiten auf, 29 verschlüsselte Nachrichten, welche lt. dem Eingangstext außerirdischen Ursprungs sein sollen, zu entschlüsseln.

Das Dokument befindet sich, wie eingangs schon erwähnt, nicht etwa auf irgendeinem dubiosem Server von Verschwörungstheoretikern, sondern kann ganz offiziell auf den Seiten der NSA eingesehen werden: https://www.nsa.gov/public_info/_files/ufo/key_to_et_messages.pdf

Kein Fake! Aber wirklich Nachrichten von E.T.?

Dazu müssen wir ein wenig ausholen:

Zusammen mit diesem wurde noch ein weiteres Dokument der NSA veröffentlicht, ebenfalls geschrieben von Dr. Campaigne, einsehbar hier: https://www.nsa.gov/public_info/_files/ufo/et_intelligence.pdf

clip_image004

In diesem 2-seitigen Dokument sieht man die verschlüsselten Nachrichten. Ebenso wird im Eingangstext ein Mr. Lambros D. Callimahos erwähnt, welcher in einer Ausgabe des „NSA Technical Journal“ verschiedene Aspekte außerirdischer Intelligenzen zur Diskussion stellte und dort auch jene Botschaften veröffentlichte, um die Intelligenz der Leser zu testen.

Bitte was? Intelligenztest? Und wer ist dieser Mann überhaupt?

Lambros Callimahos ist ein Kryptologe, der 2003 in die NSA Ruhmeshalle aufgenommen wurde. Er spielte eine entscheidende Rolle für die NSA bei der Entwicklung der Kryptologie, und gründete eine eigene Ausbildungsabteilung namens CA-400, welche nur für Elite-Kryptologen zugängig war. Nur wer dort bestand, wurde Mitglied der „Dundee Society“, benannt nach einem leeren Marmeladenglas, welches Callimahos dazu nutze, um seine Stifte aufzubewahren.

clip_image006
Bildquelle: britishfoodstoreonline.co.uk

In der Winterausgabe 1966 des „NSA Technical Journals“ erschien ein Artikel von Callimahos mit dem Namen „Communication with Extraterrestrial Intelligence“, ebenfalls öffentlich einsehbar: https://www.nsa.gov/public_info/_files/tech_journals/communications_extraterrestrial_intelligence.pdf

clip_image008

Callimahos thematisiert in dem Artikel die Arbeiten von Dr. Frank Drake, welche aufzeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, eines Tages auf außerirdisches Leben zu treffen, außergewöhnlich hoch ist. Ebenfalls geht er auch davon aus, dass eine außerirdische Zivilisation uns technisch eventuell überlegen ist.

Als Kryptologe war er nun sehr daran interessiert, ob es der NSA überhaupt möglich sei, eine potentielle Botschaft von Außerirdischen zu entschlüsseln, und sieht darin gute Chancen. Weiter geht er in dem Artikel auf verschiedene Formen der Kryptologie ein sowie auf die Methoden, wie uns eine solche Botschaft erreichen könnte.

Im letzten Teil des Artikels gibt er nun ein Beispiel, eine hypothetische außerirdische Botschaft, welche auf Basis des nach dem von Bernard M. Oliver entwickeltem Raster-Prinzip verschlüsselt wurde.

Daraufhin schrieb in der folgenden Ausgabe des Magazins Dr. Campaigne jenen bekannten Artikel, um aufzuzeigen, dass er zu den besten Kryptologen gehört und diese Nachricht entschlüsseln könne.

Also… keine Nachricht von Außerirdischen?

Leider hat uns E.T. keine Grüße von zu Hause geschickt, sondern in einem technischen Magazin der NSA ging es nur um eine Hypothese sowie eine „Denksportaufgabe für Superintelligente“.
Wobei selbst Dr. Campaigne die Nachricht nicht komplett entschlüsseln konnte, was den Herrn Callimahos sicher schmunzeln ließ.

Und die Lösung des Rätsels ist genauso aufregend:

Es handelt sich um mathematische Formeln sowie dem Periodensystem. Schon gemein, denn eine Textbotschaft wäre sicher einfacher zu entschlüsseln gewesen.

Autor: Ralf, mimikama.at

Quellen:
Offizielle Dokumente der NSA
Biographie von Lambros D. Callimahos
Openminds: „NSA practices deciphering ET signals“
Indexes to NSA Publications Declassified and Online

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady