Bevorzugt auf russischen Seiten wird derzeit ein Bild geteilt, das uns doch sehr bekannt vorkommt…

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

…eine angebliche Freikarte des Sozialamtes Celle für einen Bordellbesuch.

clip_image001

Auf Russisch ist darunter zu lesen:

„Sexcoupons: in Deutschland bekommen Flüchtlinge kostenlose Karten fürs Bordell“

Stimmt das? Gibt es Freikarten in dieser Form von der Stadt Celle?

Nein, natürlich nicht. Diese Art der angeblichen Kontrollabrisse von Sozialämtern gibt es schon länger und sie entpuppten sich alle als Fälschungen, teilweise sogar als bewusst erzeugte Fallen für ein Täuschungsmanöver.

Im Jahre 2016…

Wir selbst haben vor einem Jahr (Januar 2016) über eine ähnliche Freikarte berichtet. Damals ging es um das Thema: Freikarte fürs Bordell für Flüchtlinge? Ausgestellt damals angeblich vom Sozialamt des Freistaates Bayern. Diese Freikarte sah damals so aus:

 

Im Jahre 2015 ging es ebenfalls um eine Freikarte für einen Bordellbesuch.

Damals handelte es sich um einen Sozialschein der Stadt Graz (Österreich). Kann man hier unter: Freikarte für Bordellbesuch vom Sozialamt? nachlesen.

Die Freikarte aus Graz sah so aus:

Vergleicht man alle drei Karten, dann erkennt man sofort, dass diese alle nach dem selben Muster gestaltet wurden.

Überhaupt die Karte aus “Bayern” ähnelt jener der “Stadt Celle” sehr. Auch was den Inhalt betrifft. Man beachte den scherzhaften „Kontrollabbiß“!

Im Vergleich:

Aktueller Fall der Stadt Celle:

Sozialschein der Stadt Celle
Freikarte für einen einmaligen kostenlosen Bordellbesuch
Nicht übertragbar Nr. 009175
Diese Freikarte gilt nur montags bis freitags von 9-16 Uhr!
Kontrollabriß Nr. 009175

Der Fall aus dem Jahre 2016 in Bayern:

Sozialamt des Freistaates Bayern
für die Bürger von Bayern und Umgebung
Freikarte für einen einmaligen kostenlosen Bordellbesuch
Nicht übertragbar Nr. 384512
Diese Freikarte gilt montags bis freitags und an evangelischen Feiertagen von 9-16 Uhr!
Kontrollabbiß Nr. 384512

Gehen wir kurz zurück ins Jahr 2011

Ja, bereits 2011, also schon lange vor dem Flüchtlingsstrom, erschienen Bilder dieser Freikarten im Netz, z.B. auf lachschon.de:

Fazit:

Nein, nein, nein, nein. No. Njet. Nix. Nada. Njente.

Es gab und gibt keine echten Freikarten fürs Bordell. Weder für Flüchtlinge noch für Sozialhilfeempfänger. Nicht in Deutschland – und nicht in Österreich!

Nein, nicht mal für ZDDK und Mimikama-Mitarbeiter. Für niemanden.

Das ist ein Scherzartikel, den es schon seit wenigstens den 80er Jahren gibt. (siehe http://www.kneller-gifs.de/stoeberecke/gag_bordellgutschein.php)

Aber wenn man schon solche alten Scherzartikel verwenden muss, um wenigstens ein bisschen gegen Flüchtlinge hetzen zu können, dann ist ja nicht mehr weit her mit den Menschen, die gerne „Lügenpresse“ rufen und dann solche Hoaxes verbreiten.

-Mimikama unterstützen-