Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Eine Warnung und Information der Polizei Berlin

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Tod kommt krass und er kostet momentan am Alex oder an der Warschauer Strasse oft nicht mehr als 5 Euro. Unseren Drogenfahndern beim LKA liegen jetzt die ersten schockierenden Analysen der Inhaltsstoffe von Spice oder auch Bonzai vor. „5 – F – MDMB – PINACA, AB 001, JWH 250“ und Mischformen dieser hochgiftigen(!) Substanzen werden mit der Hand oder in Betonmischern zusammengepanscht.

image

Die Hersteller dieser Drogen haben bei ihrem Vorgehen ausschließlich den eigenen Profit im Sinn und interessieren sich nicht im Geringsten für die möglichen gesundheitlichen Folgen der Konsumenten. Oftmals ist ihnen nicht einmal bekannt, welch gefährliche Mixtur sie produzieren.

Werden diese Substanzen beispielsweise durch Rauchen oder Essen eingenommen, ist nahezu sofort mit einer Verringerung des Herzschlags und der Atmung zu rechnen. Konsumenten fallen regelmäßig nach wenigen Zügen vom Joint in Ohnmacht. Hinzu kommen Symptome wie langanhaltende Krämpfe, Blaufärbung der Lippen, Schaumbildung vor dem Mund oder stundenlanges Erbrechen.

Wie helfe ich?

Wer andere Menschen mit den beschriebenen Symptomen findet, sollte schnellstmöglich via Notruf (112 oder 110) Hilfe rufen. Da mit sehr heftigen Reaktionen der Betroffenen zu rechnen ist, raten wir dringend, nur im äußersten Notfall an die Person heranzutreten.

Fazit:

Der Gedanke an den Drogentod ist zugleich ein gutes Rezept gegen ihn. Darum – Finger weg von diesem Gift, erst recht, wenn es ihnen von Fremden angeboten wird. Man wird hilflos, infolgedessen auch wehrlos und dadurch Geld-los.

Quelle: Polizei Berlin / Facebook

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady