Polizei Bonn: Vermisstenfall mit der Bitte um bundesweite Veröffentlichung – Bonner Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach 72-Jähriger

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Die Bonner Polizei bittet im Rahmen einer durch die bevollmächtigte Betreuerin freigegebenen Öffentlichkeitsfahndung in der Suche nach der seit Montagmorgen (29.02.2016) aus einer Bonner Klinik vermissten 72-jährigen Seniorin Gabriele K. die Bevölkerung um Mithilfe.

Nach dem derzeitigen Sachstand kehrte die unter Betreuung stehende und orientierungslose Patientin nach einem Spaziergang mit ihrem 84-jährigen Ehemann nicht mehr zurück.


SPONSORED AD


Im Rahmen von Ermittlungen ergaben sich Hinweise darauf, dass der 84-Jährige mit der 72-Jährigen in einem beigefarbenen BMW Mini mit dem amtlichen Kennzeichen SU-GK 543 auf unbekanntem Weg in Richtung Frankreich unterwegs sein könnte.

Aufgrund der Erkrankung der Vermissten besteht ohne eine gesicherte medizinische Versorgung und Betreuung eine akute Eigengefährdung der Seniorin.

Sie wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,72 m groß,
  • schlanke Statur (ca. 56 Kilogramm schwer),
  • graubraune halblange Haare,
  • Brillenträgerin
  • Zuletzt bekleidet mit einer dunklen Hose (Leggings),
  • braunen Schuhen und einem
  • braunen Ledermantel mit Fellbesatz an den Nähten.

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 12 unter der Rufnummer 0228-150 entgegen.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN