Wer eine Bonitäts-Eigenauskunft benötigt, stößt oft auf Abzocke!
Wer eine Bonitäts-Eigenauskunft benötigt, stößt oft auf Abzocke!
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Auf meineschufa.de erhält man kostenlose Bonitätsauskunft – so findest du die etwas versteckte, aber kostenlose Datenkopie nach Art. 15 DSGVO

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie die Stiftung Warentest berichtet, gibt es diverse Anbieter im Netz, die zwischen 15 und 30 Euro für eine Leistung verlangen, die Euch per Gesetz kostenlos zusteht.

Auch die Schufa selbst versucht Eigenauskünfte mit verschiedenen Zusatzleistungen teuer zu verkaufen und macht es Usern nicht einfach, auf die kostenlose Auskunft zuzugreifen.

So geht’s:

Auf meineschufa.de versteckt sich die kostenlose Datenkopie nach Art. 15 DSGVO ganz unten auf der Seite. Dort auf den Link „Zum Formular“ klicken. Als nächstes öffnet sich eine Seite, auf der nochmals verschiedene Dienstleistungen gegen Geld angeboten werden.

Wieder gilt: Die kostenlose Datenkopie verbirgt sich ganz unten. Dort auf „Mehr Infos & Bestellung“ klicken. Nochmals probiert die Schufa Euch mit einem Pop-Up und einem Leistungsvergleich mit vielen grünen Haken einen zahlungspflichtigen Service schmackhaft zu machen (siehe Foto). Entscheidet Euch für die Datenkopie nach DSGVO.

Als nächstes müsst ihr Euch nur noch mit Euren Daten und einer Kopie des Personalausweises legitimieren. Ist der Antrag richtig gestellt, dauert die Zusendung bis zu vier Wochen. Wer eine sofortige Auskunft braucht, muss also zahlen.

Quelle: Stiftung Wartentest
Quelle: Stiftung Wartentest

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady