Polizei bestätigt: Bombendrohung gegen FIFA-Kongress

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

KEIN FAKE:  Gegen den FIFA-Kongress in Zürich ist eine Bombendrohung eingegangen. Ein Sprecher der Stadtpolizei von Zürich bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Drohung gegen die Veranstaltung des Fußball-Weltverbandes.

Weitere Angaben machte er nicht und verwies auf eine Stellungnahme zu einem späteren Zeitpunkt.

Die NZZ schreibt dazu:

13:01: Bombendrohung im Hallenstadion

Die verschiedenen Demonstranten vor dem Hallenstadion sind abgezogen, und auf dem ZSC-Lions-Platz stehen auch keine Polizisten mehr. Dafür hat die Stadtpolizei ihre Präsenz in der etwas weiteren Umgebung des Fifa-Weltkongresses massiv verstärkt. Auf dem grossen Parkplatz vor dem VBZ-Depot vis-à-vis des Theaters 11 haben Polizei und Schutz & Rettung Zürich mobile Einsatzzentralen aufgebaut. Am Fifa-Kongress ist eine Bombendrohung eingegangen, das bestätigte der Stadtpolizeisprecher Marco Cortesi. Um 11 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Momentan darf niemand das Gebäude betreten. Wann der Kongress weitergeführt wird, ist offen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady