Produktempfehlung: Kaspersky lab

Update 07.02.2015

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die Falschmeldung wird nun auch durch die Polizei geprüft, da es sich hier nicht mehr einfach nur um einen Hoax handelt, sondern aufgrund der Darstellung mindestens gegen das Kunst-Urheberrecht verstoßen wurde.

strafe

Ferner wird geprüft, ob weitere Straftatbestände erfüllt worden sein könnten. Daher können wir nur dringend davon abraten, die Falschmeldung zu verteilen!

Darum geht es (Bericht vom 03.02.2015):

Ein schockierendes Bild: ein Mann sitz blutüberströmt in einem öffentlichen Verkehrsmittel. Er wurde angegriffen – angegriffen von 6 Nazis.

So zumindest beschreibt es recht detailliert die Statusmeldung. Eine besonders schwere Meldung, da hier die Statusmeldung extrem allgemein in den Fakten, jedoch äußerst ausführlich in der Darstellung gehalten ist. Was man jedoch sagen kann: der Inhalt dieser Statusmeldung hat nur wenig mit der Wahrheit zu tun.

bbks1

Der Statusbericht im Klartext:

Omg was ist denn passiert

Mein Onkel hat mir das alles nochmal genauer erklärt, der Mann auf dem Bild ist Algeria, er Sahs ganz normal in der Bahn und plötzlich kam ein alter nazi und 5 weitere nazis rein und der alte zog ihm eine Flasche über den Kopf, alle Leute haben sich in der Bahn erschreckt und rannten nach ganz hinten in die Bahn und versteckten sich, keiner wollte helfen, die anderen 5 nazis gingen auf den mann los, jeder von ihnen war mit einem Messer bewaffnet, er kämpfte mit den 5 nazis bis sie abhauten, 2 Haltestellen später ist mein Kumpel eingestiegen und sah den mann, einige Minuten später kam ein Krankenwagen und brachte ihn ins Krankenhaus, dort hat mein Onkel ihn notoperiert, sein kleiner Finger ist zur hälfte weg, zwei Pulsadern am Kopf waren aufgeplatzt und er hat eine große Platzwunde am Kopf, momentan befindet er sich im Schockraum im Krankenhaus

Kein Ort, keine Zeitangabe, keine Namen

Ohne diese Angaben ist es immer besonders schwer, überhaupt zu schauen, ob dort eine Meldung oder eine Begebenheit zugrunde liegt. Dank einer Nutzermeldung können wir hier Klarheit schaffen.

Kein Überfall mit fremdenfeindlichem Hintergrund

Woher die 6 Nazis aus der Statusmeldung auch immer stammen, die offizielle Meldung zu dieser Begebenheit sieht ganz anders aus.

bbks2
(Screenshot: Polizeipresse)

Laut Polizeimeldung beschreibt die Meldung eine blutige Auseinandersetzung, welche sich am 31.01.2015 in Kassel zwischen zwei algerischen Männer zugetragen hat und somit kann jeglicher fremdenfeindlicher Hintergrund ausgeschlossen werden kann.

POL-KS: Kassel: Zwei Männer blutüberströmt in Straßenbahn; Schlägerei sorgte am Samstagabend in Kasseler Innenstadt für Aufsehen

02.02.2015 – 12:24

Kassel (ots) – Eine körperliche Auseinandersetzung unter Einsatz einer abgebrochenen Glasflasche sorgte am Samstagabend für Aufsehen in der Innenstadt. Die beiden Kontrahenten erlitten Schnittwunden und blieben bis zum Eintreffen der Rettungskräfte blutüberströmt in einer Straßenbahn zurück.

Den am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte zu Folge ereignete sich die blutige Auseinandersetzung gegen 20.30 Uhr am Königsplatz im Bereich der dortigen Straßenbahnhaltestelle. Zeugenangaben zu Folge waren die beiden in Algerien geborenen 25 und 31 Jahre alten Männer bereits auf der Wilhelmshöher Allee in der Straßenbahn unterwegs. Dort unterhielt man sich offenbar noch friedlich. Der Streit soll daraufhin an der Haltestelle Friedrichsplatz eskaliert sein. Der Jüngere der beiden Männer verließ die Tram, der 31-Jährige fuhr weiter in Richtung Königsplatz. Die Zeugen beobachteten, dass der 25-Jährige der Straßenbahn hinterhersprintete. Der ältere soll beim Halt am Königsplatz eine Glasflasche kaputtgeschlagen haben und mit dieser, außerhalb der Bahn, auf den 25-Jährigen losgegangen sein. Es folgte eine körperliche Auseinandersetzung in deren Folge der 25-Jährige eine Platz- und Schnittwunde am Kopf erlitt und der 31-Jährige eine Schnittwunde am Unterarm davon trug. Beide zogen sich zurück in die Straßenbahn, der Fahrer und einige Fahrgäste kümmerten sich um die beiden Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die beiden Männer brachten Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser. Die Kasseler Polizei ermittelt nun gegen beide wegen dem Verdacht der gefährlichen Körperverletzung.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar Tel.: 0561 – 910 1020

Autor: Andre, mimikama.at