Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Angeblich wurden im “Penny” Markt Bananen gekauft, in denen Blut war. Zu einem Foto erreichen uns mehrere Anfragen!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Der Beitrag im Wortlaut!

“Mädels aufpassen!!! Es gab ja Gerüchte das Obst HIV infiziert wird von der Polizei gab es Entwarnung! Meine Schwester hat gestern Bananen im penny gekauft und die gespritzt da ist Blut drin.” (SIC)

Das Thema “HIV und OBST” haben wir ja nicht zum ersten Mal vorliegen. Sicherheitshalber aber fragten wir direkt bei PENNY nach.

Folgende Antwort haben wir erhalten:

Lieber Tom, wir wissen nichts davon und auch sonst fehlt der Geschichte jegliche reale Grundlage – es handelt sich dabei also wohl um ein Internetmärchen. Liebe Grüße, dein PENNY Team

image

Manche Fakes sind eben haltbarer als die damit in Verbindung gebrachten Früchte.

Am 11.Mai 2016 haben wir bereits etwas ähnliches zu diesem Thema gehabt.

Es ging um diese Banane (man achte auf die “Zeichnung” der roten Farbe)

image

image

Hier steht:

(THIS NEEDS TO BE VIRAL)
So a lady from alberta, canada bought some bananas from sobeys and as she cut it in half for her kids she noticed something red in the middle and she quickly came to the realization that if she hadn’t cut it in half, her kids would have contracted HIV/AIDS. Their has been a lot of these incidents happening all over the US and some parts of canada. Their has been reports of bananas being injected with the disease.. The reason I’m posting this is to protect my local canadians and hopefully this will reach people in the united states & other parts of the world.. I suggest you stop buying bananas just to be safe. but if you do, make sure to check it for unusual colors, most likely red….
PLEASE COMMENT OR SHARE THIS STATUS TO KEEP IT ACTIVE SO WE CAN SPREAD THE WORD AROUND THE WORLD TO MAKE SURE OTHER PEOPLE SEE THIS SO THEY CAN PROTECT THEIR LOVED ONES TOO…..‪#‎BeSafe‬

Aids-Bananen?

Diesmal erwischte es eine nichtexistente Käuferin in Alberta, Kanada, sie kaufte nicht existente Bananen, die innen einen roten Strich hatte, schnitt sie auf, oh bloß gut, dass sie sie nicht an ihre nichtexistierenden Kinder verfüttert hat, das sind ja AIDS Bananen.Nein, sind es eben nicht.

Die sind ebenso nicht existent wie alle anderen an der Geschichte beteiligten Personen. Außer dem Ersteller des Posts und seinen willfährigen, panischen Postverteilern.

An dieser Stelle möchten wir gerne auf unsere Ausführungen “Aids infizierte Bananen im Umlauf?” verweisen und daraus zitieren:

“… selbst wenn es sich bei der abgebildeten Banane, um eine mit dem AIDS Virus infizierte Banane handeln würde, der Virus kann einfach nicht lange außerhalb eines Körpers überleben, siehe dazu…”

Manche Fakes sind eben nicht nur haltbarer als das Obst, sie sind auch wie Windmühlen und wir werden niemals aufgeben gegen sie zu kämpfen.

Zum Thema passend: Gibt es HIV infizierte Orangen?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady