Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Weil er am Bahnhof Ansbach seinen Zug nach Villingen verpasst hatte, stieg ein 25-Jähriger am Samstagmittag auf einen Güterzug, um sein Ziel zu erreichen. Der Zug fuhr jedoch nach Würzburg, wo eine Streife der Bundespolizei den Blinden Passagier nach der gefährlichen Irrfahrt stellte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In Ansbach hatte der Mann am Samstagmittag seinen Zug nach Villingen verpasst. Aus diesem Grund war der Mann auf einen Güterzug gestiegen, um sein Ziel zu erreichen.

Der Zug fuhr jedoch nicht ins südliche Baden-Württemberg, sondern nach Unterfranken.


SPONSORED AD


Gefährliche Irrfahrt nach Würzburg

Beim Halt in Würzburg nutzte Mann die Chance und stieg vom Zug.

Gegen 16 Uhr meldete dann ein Bahnmitarbeiter der Würzburger Bundespolizei, dass am Würzburger Hauptbahnhof ein Mann vom Flachwagen (ein flacher Güterwagen ohne Aufbauten) eines Güterzuges gestiegen und im Anschluss über die Gleise gegangen sei. Eine Streife konnte den 25-Jährigen nach kurzer Fahndung stellen.

Die gefährliche Fahrt endete für den blinden Passagier mit einer Anzeige der Bundespolizei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er den Heimweg mit einem Personenzug antreten.

Quelle: Polizeidirektion München

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady