-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der bereits bekannte “BKA-Trojaner” sorgt bereits seit Jahren immer wieder für Angst und Schrecken.

Durch den BKA-Trojaner werden Computer bzw. Dateien verschlüsselt sowie blockiert und User haben keinen Zugriff mehr auf diverse Programme.

placeit

Nun gibt es eine neue Variante, die auch Android-Spmartphone und Tablet Nutzer befällt!

Laut dem Technik-Blog “ArsTechnica” befällt der Trojaner mit dem Namen “Koler.A” bereits weltweit Smartphones / Tablets mit dem “Android” System.

So wie es im Moment aussieht, gelangt der Trojaner als APP auf die Geräte der User.

Auch wie bei der PC- Variante, sperrt der “Erpresser-Trojaner” dass Betriebssystem auf dem Smartphone / Tablet und gibt vor, dass illegale Aktivitäten entdeckt wurden. Die Internetbetrüger fordern des User nun auf, ein Lösegeld zu bezahlen. Die Lösegeldforderung beträgt in etwa 300 US-Dollar (ca. 215 Euro)

Laut “ArsTechnica” können die User zwar noch auf den “Homescreen”, aber alle anderen Aktionen führen immer wieder zu dem Sperrbildschirm mit der Lösegeldforderung.

Wie kann ich mich schützen?

  • Öffnen Sie NIEMALS E-Mails mit dubiosen Anhängen.
  • Installieren Sie keine Apps aus fremden und Ihnen nicht bekannten Download-Quellen.
  • Prüfen Sie regelmäßig Ihr Smartphone / Tablet mit einer Antiviren-Software auf mögliche Schadsoftware.

Quelle: http://arstechnica.com/security/2014/05/your-android-phone-viewed-illegal-porn-to-unlock-it-pay-a-300-fine/

 

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady