Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Uns erreichten Anfragen zu einem Bild, wo jemand sich augenscheinlich die Mühe gemacht hat, ein angebliches Absturzvideo der Boeing 777 der Malaysian Airlines über der Ukraine zu analysieren.

Seiner Analyse zufolge gibt es dabei eine Reihe von Ungereimtheiten, es wird eine „False Flag“ Operation, also eine Verschwörung und Vertuschung vermutet.

Vorweg gesagt: Ungereimtheiten gibt es. Das analysierte Video hat nämlich überhaupt nichts mit der Ukraine zu tun, und das ist auch einfach und zweifelsfrei belegbar.

Um dieses Bild geht es:

10471421_703154699758208_4021907154410583699_n


(Klicken für vollständige Größe)

In der Tat wird dieses Video vielerorts als das Absturzvideo der Boeing 777 „verkauft“:

Screenshot_1

 

Tatsächlich aber handelt es sich bei dem gezeigten Absturz um den einer Frachtmaschine vom Typ Boeing 747 Cargo in der Nähe der Bagram Airbase in Afghanistan aus dem Jahr 2013.

(Quelle: Wikipedia – http://de.wikipedia.org/wiki/National-Air-Cargo-Flug_102, hier das originale Video davon, das zufällig von der Dashcam eines Militärfahrzeugs aufgenommen wurde: http://www.liveleak.com/view?i=120_1367432994).

Die Maschine in dem gezeigten Video stürzt aufgrund einer Schwerpunktverschiebung ab, die durch das Verrutschen der geladenen Fahrzeuge ins Heck zustande kam. Alle 7 Besatzungsmitglieder sind seinerzeit dabei ums Leben gekommen. Auch kurz nach diesem Unfall häuften sich die Verschwörungstheorien, die Maschine sei abgeschossen worden.

Dieses Videomaterial wurde in dem „Analysebild“ um weitere Bilder von ukrainischen Pässen und rauchenden Trümmerteilen an der angeblichen Absturzstelle ergänzt. Hier konnten wir das Video, das auch diese Szenen zeigt, allerdings leider nicht finden. Lediglich das oben gezeigte Bild, auf das sich die Anfragen beziehen, bringt diese mit ins Spiel.

Ein weiterer Punkt, der unzweifelhaft beweist, daß dieses analysierte Video NICHT die abgestürzte Maschine der Malaysian Air zeigt, ist die Tatsache, daß eine Boeing 777 eine zweistrahlige Maschine ist, es sich bei dem Flugzeug im Video jedoch eine vierstrahlige Boeing 747 Cargo handelt.

Hier ist zum Vergleich eine Boeing 777 zu sehen:

"Boeing 777 above clouds, crop" by Boeing_777_in_then-Boeing_livery_K58552.jpg: Boeing Dreamscape - derivative work: Greg A L - Boeing_777_in_then-Boeing_livery_K58552.jpg. Licensed under Creative Commons Attribution 2.0 via Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Boeing_777_above_clouds,_crop.jpg#mediaviewer/File:Boeing_777_above_clouds,_crop.jpg
„Boeing 777 above clouds, crop“ by Boeing_777_in_then-Boeing_livery_K58552.jpg: Boeing Dreamscape, derivative work: Greg A L. Licensed under Creative Commons Attribution 2.0 via Wikimedia Commons

Fazit

Ob es sich um eine „False Flag“ Operation gehandelt hat, lässt sich nicht sagen. Erst Recht nicht anhand dieses „gefälschten“ Videos. Der Absturz ist echt, das Video insofern auch, allerdings zeigt es eine ganz andere Maschine an einem anderen Ort.

Autor: Rüdiger vom ZDDK-Team

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady