Seit dem Jahre 2012 macht auf Facebook eine Fahndungsfoto die Runde, dass immer wieder auftaucht und es wird immer wieder geteilt. Wer das Bild auf Facebook erstellt hat, kann man heute nicht mehr sagen.

Fakt ist, dass im Jahre 2012 von der Polizei (nicht das erwähnte Bild) eine Fahndung veröffentlicht wurde. Um dieses Image auf Facebook geht es:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Auch die Neue Westfälische hat damals darüber u.a. berichtet: (21.11.2012)

image

August 2015

Abermals taucht das Bild auf Facebook auf. Diesmal aber im Zusammenhang mit diesem Phantombild

Dieses haben wir wiederum im Westfalenblatt gefunden. Es stammte aus dem Jahre 2014 (September)

So wie es aussieht, wurde oben angeführter Täter im Jahre 2014 noch immer gesucht und wird mit folgender Tat in Verbindung gebracht:

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

5000 Euro Belohnung ausgesetzt Polizei sucht möglichen Sex-Serientäter

image

Dazu gibt es auch einen Pressebericht der Polizei Nordrhein-Westfalen vom 9.9.2014

POL-LIP: Lippe. Wer (er)kennt diesen Mann? – Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt!

Lippe (ots) – Die Fahndung nach dem Täter, der am 29. August (Freitag) um kurz vor 07.00 Uhr ein 11-jähriges Mädchen an einer Haltstelle im Bereich Hauptstraße / Waldstraße in Leopoldshöhe-Asemissen attackiert und in einem angrenzenden Wäldchen sexuell missbraucht hat, läuft weiter auch Hochtouren (wir berichteten am 29. August und am 5. September). Die Kommission fahndet jetzt mit Hilfe von Phantombildern nach dem unbekannten Täter und bittet die Bevölkerung erneut dringend um Hinweise.

Das Phantombild des Täters in Leopoldshöhe weist frappierende Ähnlichkeiten mit einem Phantombild aus November 2012 auf, das von einem Täter erstellt wurde, der im gleichen Monat zwei Delikte (Exhibitionismus und sexueller Missbrauch) an einer Bushaltestelle in Bielefeld-Baumheide begangen hat.

Beide Übergriffe auf ebenfalls 11-jährige Mädchen konnten bislang noch nicht geklärt werden. Die Ermittler gehen inzwischen davon aus, dass ein Zusammenhang mit der neuerlichen Tat in Leopoldshöhe wahrscheinlich ist. Auffällig ist gegenüber den Bielefelder Taten, dass der Täter in Leopoldshöhe eine Schusswaffe benutzt hat, mit der er das Opfer zusätzlich eingeschüchtert und verängstigt hat.

Dabei kann es sich auch um eine unechte, aber echt aussehende Waffe gehandelt haben. Die Fahnder gehen davon aus, dass der Täter sowohl Bezugspunkte nach Lippe, als auch in den Bielefelder Raum hat und jetzt nach einer fast zweijährigen „Pause“ erneut aktiv geworden ist. Möglicherweise war er im Rahmen der damaligen Ermittlungen auch schon im Visier der Kripo und ist zunächst abgetaucht.

Anhand vorliegender Aussagen und Hinweise könnte er mit einem dunklen Kleinwagen unterwegs sein. Es ist durchaus möglich, dass Personen aus dem Umfeld des Täters schon Verdacht geschöpft, sich aber noch nicht an die Polizei gewandt haben.

Hier ergeht die dringende Bitte an SIE, sich unbedingt bei der Ermittlungskommission zu melden. Angaben werden auf Wunsch diskret behandelt. Neben den zwei Phantombildern hier nochmals die Personenbeschreibung des Täters: Mann mittleren Alters von kräftiger Statur und Kapuzenshirt-Träger. Hinweise, auch im Zusammenhang mit einem möglichen Kleinwagen, bitte an die Kommission in Detmold unter 05231 / 6090.

Die Staatsanwaltschaft Detmold hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat -insbesondere zur Ermittlung und Ergreifung des Täters- führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro (fünftausend Euro) ausgesetzt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für solche bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe der Bedeutung der einzelnen Hinweise entschieden werden.

Weitere Information sind seit dem Jahre 2014 nicht mehr zu finden. Wir haben mit der zuständigen Polizei Kontakt aufgenommen!

Weitere Details können wir im Moment nicht bieten. Wir haben vor wenigen Minuten (19.8.2015 / 09:40 Uhr) mit der zuständigen Polizeidienststelle Kontakt aufgenommen und warten im Moment noch auf eine Antwort / Stellungnahme ab.

Es gilt hier zu klären ob o.a. Mann bereits gefunden wurde und ob dieser im Zusammenhang auch mit dem 2. Fall steht. Sobald wir diese Informationen haben, werden wir diesen Bericht ergänzen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady