-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die Polizei NRW Hagen hat auf Facebook folgende Information veröffentlicht:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Verbreiten von Falschmeldungen bei Facebook – Das ist absolut nicht witzig!

Derzeit verbreiten sich bei Facebook Nachrichten, in denen Facebook-User gebeten werden zu einer bestimmten Filiale einer Fast-Food-Kette in dort genannte Städte zu kommen.

Der Verfasser der Nachricht gibt dabei an, dass er allen etwas ausgebe; es solle nur nicht so teuer sein.

Facebook
Screenshot: Facebook

Die Nachricht verbreitet sich derzeit auch mit Hagener Bezug bei Facebook und hat einen fast identischen Inhalt, wie die Nachricht des Amokläufers von München kurz vor seiner Tat.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei München hat dieser über so eine Meldung versucht, potentielle Opfer zum Tatort in München zu locken.

Bei den Meldungen handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um bewusste Falschmeldungen, die sich derzeit in zahlreichen Städten verbreiten.


SPONSORED AD


Das Verbreiten solcher Nachrichten ist nicht witzig und schürt völlig unnötig Ängste. Die Verfasser können sich schon mal warm anziehen, weil wir gegen sie ermitteln werden.

Wer nur ansatzweise auf so eine Idee kommt, sollte sie direkt wieder verwerfen. Es gibt nämlich richtig böse Ärger.

Quelle: Polizei NRW Hagen / Facebook