Menschen mit dunkler Hautfarbe und Kopftücher = Muslime?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Da hat sich aber jemand mächtig geirrt oder verwendet Bildmaterial nicht unbedingt im richtigen Kontext… Das hat nun Correctiv Echtjetzt herausgefunden. Dabei geht es um folgendes Video:

Die Facebook-Seite “Ich will mein Land zurück” hat Anfang September ein Video gepostet, in welchem man eine Gruppe Menschen sieht, die mit langen Gewändern an einer Bushaltestelle warten.

An und für sich ist dies nichts Ungewöhnliches, doch der Text des Statusbeitrags will auf etwas anders hinaus:

image

Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama

Bild im Klartext:

Heute morgen in #Leipzig
Nein – man kann wirklich nicht von einer #Islamisierung, #Umvolkungoder #Verfremdung sprechen…
‼️ BITTE TEILEN & SEITE LIKEN‼️

Diese Aussage kann man durchaus zweideutig interpretieren. Nichts desto trotz drängt sich mir der Gedanke auf, dass der Beitragsersteller es so gemeint hat, dass es sich hier um eine Gruppe von Islamisten handelt und sie der Beweis für eine “Umvolkung” und “Verfremdung” seien.

Und hier stellt sich wieder die Frage: Sehen wir wirklich das, was wir glauben zu sehen?

Wir sehen hier keine Muslime!

Huch, aber sie sehen doch so aus … ?

Tja, jeder der hier voreilig einem Klischee iverfallen ist, wird überrascht sein, denn…

…wir sehen hier CHRISTEN.

Es kommt leider immer wieder vor, dass man Bildmaterial (bewegtes und unbewegtes) aus dem Kontext reißt und für andere Geschichten verwendet.

So erinnern wir uns an die angeblich “urinierenden Männer” aus dem Jahr 2016.

Aber was sehen wir hier dann wirklich?

Laut Correctiv handelt es sich hierbei um einen Gruppe von eritreisch orthodoxen Christen, die gerade aus der Kirche kamen. Sie feierten eine Taufe.

Die Faktenchecker fragten ganz genau nach und Timotheus Arndt, Mitglied der Evangelischen Lutherischen Kirchengemeinde Podelwitz-Wiederitzsch bestätigte dies:

„Am vergangenen Sonnabend, den 9. September 2017, habe ich einige Stunden des Gottesdienstes mit mehreren Taufen, zu dem eigens Priester von Berlin und aus anderen Städten angereist waren, miterlebt“,

Die taufenden Pfarrer seien nur selten in Leipzig und somit waren die Feierlichkeiten an diesem Samstag größer als sonst.

Danach gab es noch ein gemeinsames Essen in der Römisch-Katholischen Pfarrei St. Georg in Leipzig-Gohlis und beim Umstieg an der Bushaltestelle Richtung Gohlis wurde dieses Video aufgenommen.

Denn am besten kommt man dort hin, wenn man mit der Straßenbahn 16 zur Haltestelle Eutritzscher Zentrum fährt, dort zur Haltestelle Wittenberger Straße geht und in den Bus Richtung Gohlis steigt.

Ferner ist auf der Webseite der Kirchengemeinde noch zu lesen:

Aktiv ist die Kirchgemeinde in vielerlei Hinsicht in der Flüchtlingshilfe. Eritreische orthodoxe Christen unter Leitung von Diakonen, treffen sich zu Gottesdienstlichen Andachten in der Wiederitzscher Kirche.“

Auch die Kleidung ist traditionell. Eritreische Christen tragen solche Gewänder zu mehreren Anlässen, darunter auch Taufen.

Ergebnis:

In diesem Video sehen wir Christen, die nach einer Taufe in der Evangelischen Lutherischen Kirchgemeinde Podelwitz-Wiederitzsch nach Gohlis zu einem Essen fahren.

So sind Menschen mit dunkler Hautfarbe und langen Gewändern mit Kopftüchern eben doch nicht immer gleich Muslime.

Aber man sollte generell ja immer einen Blick hinter die Kulissen werfen, bevor man etwas öffentlich teilt…

-Mimikama unterstützen-