Wie es scheint, möchte O² mal wieder die Bewegungsdaten der Kunden verkaufen, obwohl dieses Vorhaben vor ein paar Jahren schon einmal geplant war, und dennoch wegen zu großer Kritik dann doch verworfen wurde.

Zuerst einmal – Was sind Bewegungsdaten?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bewegungsdaten dienen dazu, den Standort einer Person über ermitteln.

Sollte es mich, als Kunde stören?

2012 versuchte Telfónica diese Idee das erste mal umzusetzen, was jedoch nicht so ganz klappte, da die Kritiken und Proteste zu groß waren. Der Vorstandsvorsitzende von Telefónica Deutschland, Thorsten Dirks sagte dazu: „Wir werden uns nicht noch einmal die Finger verbrennen“.

Nun, nach 4 Jahren soll diese Idee jedoch wieder umgesetzt werden. Verkauft werden sollen die Daten an Unternehmen und auch Behörden. Ob es den Kunden stören sollte hängt davon ab, ob es Ihm egal ist das seine persönlichen Daten ermittelt, ausgewertet und verkauft werden.

Die Kundendaten sollen jedoch durch einen dreistufigen Algorithmus anonymisiert werden, der extra für dieses Vorhaben entwickelt wurde. Auch zum Patent habe Telefónica diesen Algorithmus angemeldet, was von der Bundesbeauftragten für Sicherheit abgesegnet sein soll, so das Unternehmen.

Und was soll der Zweck sein?

Klar, Geld verdient O² damit auf jeden Fall, aber angeblich sollen diese Daten dazu dienen, z.B. Shopping-Centern können sich somit über den Kundenstrom informieren.

Das Prinzip kennt man bereits von Google Maps und Facebook, wo auch der Standort ermittelt werden kann, wenn man dem zustimmt.

Ein Widerspruch ist möglich

Auf der Seite https://www.telefonica.de/dap/selbst-entscheiden.html kann man sich entweder dafür aktivieren, oder deaktivieren lassen. Eine Statusänderung kann jedoch bis zu 24h andauern.

Dazu muss man seine Mobilfunknummer eingeben, dann bestätigen und auf den Code warten, der dem Kunden via SMS zugesandt wird. Zum Schluss gibt man den Code in das Feld ein und erfährt seinen Status.

  1. Eingabe der Mobilfunknummer
  2. Ein „Einmalpasswort“ wird dem Kunden per SMS geschickt
  3. Das Passwort in das Feld eingeben und bestätigen
  4. Man sieht nun den Status und kann diesen beliebig ändern

clip_image002

Sreenshot Telefónica.de

Quellen:

http://www.areamobile.de/

http://www.pcwelt.de/

http://stadt-bremerhaven.de/

https://www.telefonica.de/

-Mimikama unterstützen-