Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ulm – Gegen 13.30 Uhr fuhr ein 37-Jähriger mit seinem Auto die B28 talwärts. Auf einem Parkplatz stand ein hellblauer Kombi. Dessen Fahrer winkte und gab Zeichen zum Anhalten. Dann erzählte er dem 37-Jährigen, dass ihm auf der Fahrt das Benzin ausgegangen sei.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Er bat um Geld, das er sicher zurückerstatte. Er drängte den 37-Jährigen sogar dazu, zur Bank zu gehen und Geld zu holen. Doch der 37-Jährige lehnte ab und verständigte die Polizei. Bei der Kontrolle des Touristen und seiner Begleiter stellte sich heraus, dass die Drei schon öfter wegen solcher Betrügereien aufgefallen sind. Jetzt erwartet die drei Rumänen eine weitere Strafanzeige.

Die Polizei weist darauf hin, dass solche Betteleien oft von Betrügern begangen werden. Sie sprechen am Straßenrand Vorbeifahrende an und täuschen eine Not vor. Sie versprechen, das Geld zurückzubezahlen. So lassen sie sich auch größere Beträge aushändigen. Freilich bekommen die Geldgeber den Betrag nie zurück.

Die Polizei warnt deshalb davor, allzu leichtgläubig zu sein. Verständigen sie lieber die Polizei. Die kümmert sich um die Notleidenden und schaut nach dem Rechten.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Ulm