Am gestrigen Abend erhielt die Bundespolizei in Zwickau die Mitteilung über eine Männergruppe, welche sich alkoholisiert in einem Zug der Vogtlandbahn zwischen Falkenstein/V. und Zwickau befindet und dort zwei Frauen belästigt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nachdem der Zug den Hauptbahnhof Zwickau erreicht hatte, wurde im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung bekannt, dass ein 29-jähriger Zwickauer aus der Gruppe heraus zwei 20-jährige Britinnen dergestalt belästigt haben soll, als das er sie unsittlich berührt und in diesem Zusammenhang auch eine Penisnachbildung verwendet habe.

Diese wurde als Beweismittel sichergestellt.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses sowie Beleidigung mit sexuellem Hintergrund.

Die polizeilichen Maßnahmen störte ein anderer Mann aus der Personengruppe massiv, weshalb ihm ein Platzverweis erteilt werden musste.

Beim in Rede stehenden Zug handelt es sich um die Verbindung VBG 80376, welche zwischen Falkenstein/V. (planmäßige Abfahrt 20:08 Uhr) und Zwickau Hauptbahnhof (planmäßige Ankunft 20:44 Uhr) verkehrt.

Mögliche weitere Zeugen des Vorganges werden gebeten, sich bei der Bundespolizei Klingenthal Tel. 037467/2810 oder über die kostenfreie Bundespolizei-Hotline 0800 6 888 000 zu melden.

Quelle: Polizei Klingenthal

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady