Seit dem 27.09.2016  gibt es offenbar Versuche, per Telefon vor allem ältere Mitbürger zu betrügen und ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Jedenfalls gingen bei der Einsatzleitstelle der Aachener Polizei zahlreiche Notrufe besorgter Bürger ein.

Angebliche Polizeibeamte hätten sie angerufen und unter einem Vorwand aufgefordert, ihre Bankdaten anzugeben, so die Betroffenen. In allen Fällen hätte die Telefonnummer der angeblichen Polizei die Endziffern „110“ gehabt.

Die Angerufenen, die sich bislang bei der Polizei gemeldet haben, fielen jedenfalls nicht drauf rein. Als die falschen Polizisten ihr Ziel nicht erreichten, legten sie auf.

Bei der Betrugsmasche handelt es sich um das sogenannte „Call ID Spoofing“.

Die Technik, das Internet macht´s möglich. Die Telefonnummer des Anrufers ist in diesen Fällen manipuliert und nicht die tatsächliche Nummer.

Dadurch werden die wahre Herkunft des Anrufers und seine Identität verschleiert. In den vorliegenden Fällen sollte wohl mit den Endziffern „110“ der Polizeinotruf „110“ vorgetäuscht werden.

Die Polizei bittet die junge Generation, Eltern und Großeltern, Verwandte und Bekannte, vor dieser Betrugsmasche zu warnen und auch grundsätzlich noch einmal zu vermitteln, dass man am Telefon keinerlei persönliche Daten preisgibt.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady