Es gibt auf Facebook Internetbetrüger, die sind ganz wild darauf von anderen Usern die Zugangsdaten des Facebook-Kontos zu bekommen. Und für diese lassen sich die Betrüger immer wieder etwas neues einfallen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So wie in diesem aktuellen Fall. Ein Nutzer wird über den Chat angeschrieben.

image

image

Der Nutzerin wird vorgemacht, dass es angeblich neue Fotos auf Facebook zu sehen gäbe.

Sie Ihre Fotos auf dem neuen Blog Facebook nicht gesehen haben?

Im weiteren Chatverlauf wird noch auf einen externe Webseite verwiesen.


SPONSORED AD

Der Betrüger fordert den User auf, auf das Login der Facebook Seite zu klicken.

Schlechter geht es kaum wohl noch!

Folgt ein User dem Link, dann öffnet sich diese Seite:

image

Hier steht:

WILLKOMMEN BEI BLOG STIMMEN

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Konto durch Klicken auf den Typ von der Box an füllen lesen Sie bitte die Kommentare des Tages

Vielen Dank für Verständnis

Man kann hier verschiedene Anbieter erkennen wie: Yahoo, Gmail, Hotmail, Facebook, free mobile, orange, SFR, La Poste und Voila Mail

Klickt man nun z.B. auf das “facebook” Logo, dann öffnet sich eine sehr mies nachgebaute Facebook-Login Seite:

image

Würde hier nun ein User seine EMAIL Adresse – sowie sein PASSWORT eingeben, dann würden diese Daten 1:1 an die Betrüger übermittelt werden. Diese hätten dann Zugriff auf das jeweilige Facebook-Konto.

Auch wenn diese Betrugsmasche so dermaßen schlecht gemacht wurde (Inhalt, Nachbau der Facebook-Login Seite usw.), kann es sein, dass Nutzer auf diese fiese Masche hereinfallen.

Das selbige gilt auch für die anderen angeführten Seiten wie z.B. “GOOGLE MAIL”.

image

Auch hier verhält es sich wie bei der nachgebauten Facebook-Login Seite. Sobald man hier seine Zugangsdaten von GOOGLE eingibt, werden diese 1:1 an die Betrüger gesendet!

Wenn Ihr so eine Nachricht auf Facebook bekommt dann:

Meldet und Blockiert diesen Nutzer und

Folgt nicht den Anweisungen und klickt NICHT auf den Link in der Nachricht.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady