Die ersten Betrugsopfer melden sich lautstark bei dm: am 26. Mai haben wir berichtet, dass es neben der offiziellen Prudukttester Webseite der Drogieriekette dm eine gefälschte Webseite gibt, welche als Trittbrettfahrer auftritt und die interessierten Kunden in eine Abofalle lockt. Wir sagen Euch, was man dagegen machen kann und wie man die Kosten abwehren kann!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

dm reagierte ebenfalls und hat nun eine Warnmeldung auf der eigenen Facebookseite veröffentlicht. Leider für viele Kunden zu spät: in den Kommentarspalten finden sich User, die bereits hohe Rechnungen erhalten haben.

Nutzer berichten:

Es gibt viele, einschließlich mir die wegen dieser Seite mehrere hunderte Euro verloren haben. So ein großes Unternehmen wie ihr es seid, hätte viel früher an die Öffentlichkeit gehen müssen. Die Prozesse im Hintergrund sind für uns nicht ersichtlich. Es ist wie schon von anderen angemerkt viel zu spät und wir bleiben auf diesen hohen Summen einfach sitzen. Sehr traurig.

Sowie:

Ich bin ein Opfer Davon. Habe jetzt eine Satte Rechnung und bin mit meinen Anwalt dabei da vorzugehen das ich dieses Nicht Zahlen muss echt Traurig das diese Meldung so Spät von DM Kommt.

Und auch:

schön dass endlich ein Warnhinweis von euch kommt….aber leider erst viele Wochen nach Bekanntwerden dieses Betrugs. Die Opfer müssen nun alle die Rechnungen zahlen…den Handyanbietern ist das egal. Hauptsache die bekommen ihr Geld. Ein Widerruf an den Drittanbieter und an den Handyanbieter hat keinen Erfolg gebracht. Die Opfer, die dann mal eben über 500€ zahlen müssen, haben jetzt echt Probleme. Wenn man die Rechnung nicht zahlt, kommt sofort Post vom Inkassobüro. Und man ist einfach nur machtlos


SPONSORED AD


WARNUNG!

Zunächst jedoch noch einmal unsere Warnung: Mit dem dm-Produkttester kann man Produkte vorab testen und bewerten. Nun werden jedoch Einladungen versendet, die auf eine von Internetbetrügern nachgebaute Webseite umleiten! Aufmerksam werden User durch diese Nachricht gemacht:

Bei diesem Link / bei dieser Domäne handelt es sich nicht um die ECHTE Seite von DM! Diese Webseite wurde auf einer Domäne veröffentlicht, die nahezu ähnlich klingt wie das Original.

Hier wird der User aufgefordert, eine “DM APP” zu installieren aber diesmal direkt auf das Smartphone. Bei dieser App handelt es sich jedoch um eine Art Trojaner / Malware, die u.a. Nutzerdaten abgreift und die Handyrechnung belastet.

image

Als User sollte man sich hier nicht in die Irre führen lassen, denn die gefälschte Webseite sieht dem Original sehr ähnlich!

Besonders dreist ist hier, dass das angegeben Impressum zu dem echten Impressum der Original-Seite verweist. Für den User wirkt es also, als würde es sich um das Original handelt. Laut Geschädigten, die bereits in die Falle getappt sind, handelt sich hierbei um eine App, die u.a Bezahlcodes sendet und Beträge direkt von der Handyrechnung abbucht und Nutzerdaten ausliest!

So wehrst Du Dich!

Tobias Röttger, Rechtsanwalt für Social Media Recht bei Gulden Röttger Rechtsanwälte sagt zudem:

image

Hier liegt meines Erachtens eine arglistige Täuschung vor und über die anfallenden Kosten wurde wahrscheinlich nicht ausreichend bzw. gar nicht aufgeklärt, so dass kein Vertrag zustande gekommen ist. Problem hier, das Geld wird direkt von der Telefonrechnung abgezogen und man bekommt keine Rechnung wie bei den typischen Abofallen.

Hier muss man sich dann zunächst schriftlich an seinen Mobilfunkanbieter wenden und den Positionen dieser Drittanbieter widersprechen und um Korrektur der Rechnung auffordern. Eine fehlerhafte Handyrechnung muss grundsätzlich korrigiert werden. Es liegt keine vertragliche Grundlage für die Beträge vor. Und Drittanbietersperre fordern.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady